Bgld: KHD Übung: Großbrand während Veranstaltung

PÖTTSCHING (BGLD): Am 26. September 2015 um 11.41 Uhr, wurde die Feuerwehr Pöttsching zu einem Brand im Meierhof in Pöttsching alarmiert.

Zu dieser Zeit wurde für einen bunten Kindernachmittag hergerichtet. Ca. 50 Personen, darunter 30 Kinder, waren damit beschäftigt, Stühle, Tische und eine Spielecke einzurichten und in der Küche das Mittagessen (Grillwürstel und Pommes Frites) vorzubereiten.

Im Obergeschoss des Meierhofes tagte der Verein „FKK“ mit einigen Mitgliedern. Im Zuge der Kochvorbereitungen kam es in der Küche zu einer Propangasexplosion. Draufhin geriet der Dachstuhl des Meierhofes zu brennen und der Brand drohte auf die Pfarrkirche und das Gemeindezentrum überzugreifen. Auch die in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Siedlungsgenossenschaft mit mehreren Wohnungen im ersten und zweiten Stock waren gefährdet. Zahlreiche Verletzte und vermisste Personen im Bereich des Meierhofes waren zu bergen bzw. zu suchen. Durch einen Rohrbruch in der Hauptstraße bei der Trafik Döller, konnte für die Brandbekämpfung kein Wasser aus den Hydranten entnommen werden.

Der Bürgermeister hat die Feuerwehr Pöttsching bereits vor dem Brandausbruch beauftragt, mittels Tanklöschfahrzeuge die Wasserver- sorgung der Ortsbevölkerung sicher zu stellen. Über den Lautsprecher des Kdo-Fahrzeuges wurde die Bevölkerung aufgefordert, den benötigten Wasserbedarf im Feuerwehrhaus telefonisch zu melden. Daher war zum Zeitpunkt des Brandausbruches der Feuerwehr auch klar, dass sie mit keinem Wasser aus den do. Hydranten rechnen konnten. Um 11.41 Uhr wurde von der LSZ die Alarmstufe „B3“ ausgelöst. Die Feuerwehr Pöttsching rückte um 11.45 Uhr mit Kdo-Fahrzeug, RLFA 2000, TLFA 2000, LF und 34 Einsatzkräften zum Einsatzort aus. Auf Grund des Schadensausmaßes ließ der Einsatzleiter den restlichen Feuerwehrabschnitt, sowie die Feuerwehren Bad Sauerbrunn, Zillingtal, Lichtenwörth, das RK Mattersburg und die Polizei Neudörfl nachalarmieren. Da noch mehr Einsatzkräfte von Nöten waren, ließ der Einsatzleiter nach telefonischer Rücksprache mit dem Bezirksfeuerwehrkommandanten von der LSZ den Bezirksalarm auslösen. Die BFüst wurde im Feuerwehrhaus in Pöttsching eingerichtet. Für die eintreffenden Feuer- wehrkräfte wurde am Parkplatz des ehemaligen Lagerhauses ein Sammelplatz eingerichtet und die Feuerwehreinheiten gegliedert. Beim Einsatzabschnitt 1 (EA 1) wurden folgende Wehren eingesetzt: Pöttsching, Krensdorf, Sigleß, Zillingtal, Bad Sauerbrunn, Neudörfl, Lichtenwörth und Mattersburg. Der Auftrag lautete: Mensche- rettung und Brandbekämpfung.

Da von den Hydranten kein Löschwasser entnommen werden konnte, wurde ein weiterer Einsatzabschnitt eingeteilt – Einsatzabschnit 1 (EA 2). Beim Zug I des EA 2 waren die Wehren Zemendorf (KLF), Hirm (KLF), Stöttera (MTF, TSA), Pöttelsdorf (TLFA 2000), Antau (TLFA 2000) und Draßburg (KLF) im Einsatz. Ihr Auftrag lautete eine Wasserzubringleitung vom Pöttschinger See zum Einsatzort (bis zur Getreidegasse) zu verlegen. Beim Zug II des EA 2 waren die Wehren Wiesen (KDO, LF), Walbersdorf (TLFA 2000), Baumgarten (KLF), Marz (RLFA 3000) und Forchtenau (LF-B) an der Arbeit. Ihr Auftrag hieß die Wasserzubringleitung vom Zug I, also von der Getreidegasse, mittels B Leitungen entlang der Seegasse und eine Leitung durch den Friedhof zum Brandort zu legen. Im Zuge der Löscharbeiten bzw. Verlegung der Wasserzubringleitungen wurde eine Kontaminierung des Steinbrunnbaches mit Diesel angezeigt. Daher wurde vom FWH Pöttsching bis zum Teich bei der Kreuzung in Richtung Sigleß der Einsatzabschnitt 3 (EA 3) angelegt. Zu diesem EA 3 wurden die Wehren Schattendorf (LF, VF), Sieggraben (LF-B), Neustift (TFLA 2000) und Loipersbach (TLFA 3000) in den Einsatz gezogen. An mehreren Stellen wurden Ölsperren errichtet.

Die Trinkwasserversorgung war der Ortsbevölkerung wurde dann durch den Einsatzabschnitt 4 (EA 4) durchgeführt. Zum EA 4 wurden die Wehren Antau (TLFA 2000), Pöttelsdorf (TLFA 2000), Walbersdorf (TLFA 2000) und Mattersburg (VF Reserveschläuche B) eingeteilt. Als Reserveeinheiten wurde die STF Mattersburg (ELF, MTF, KRSF, RLFA 3000) am Parkplatz beim alten Lagerhaus abgestellt. Im Zuge der Arbeiten an den einzelnen Einsatzabschnitten kam dann noch ein Chlorgasaustritt beim Schwimmbad als Übungseinlage. Dieser Einsatz wurde von der STF Mattersburg (VF-Kat) und der FF Rohrbach (TLFA 4000) und ATS Täger des EA 1 durchgeführt. Übungsende war gegen 15 Uhr. Unter den anwesenden Beobachtern waren ua der BH von Mattersburg wHr Mag. Klaus Meszgolits, Bgm. von Wr. Neustadt Mag. Klaus Schneeberger, BH von Wr. Neustadt wHr Mag. Ernst Anzeletti, Mag. Christina Philipp vom Amt d Bgld LR, Abt. 2, LFKdt LBD Ing. Alois Kögl, Vizepräsident des ÖRK Frau Windisch, Präsident des ÖWR-Bgld Stefan Ferschich, Bgm von Pöttsching Herbert Gelbmann und BH von Jennersdorf wHr DDr. Hermann Prem. Natürlich waren auch unser Hr. BFKdt OBR Adolf Binder und sein Stellvertreter BR Eduard Feurer mit von der Partie.

Im Zuge der Nachbesprechung bei Essen und Trinken im Meierhof konnten doch noch einige Verbesserungsvorschläge einbracht werden. Besonders bei der Übermittlung und Koordinierung von Befehlen an und von der BFüst muss in Zukunft gearbeitet werden. Auch bei der Koordinierung Feuerwehr und Rotes Kreuz konnten einige Verbesserungsvorschläge gemacht werden. Die Schlussredner waren mit dem Übungsablauf äußerst zufrieden. Bedankten sich für den Einsatz der Einsatzkräfte, nicht nur an diesem Tag, sondern dafür, dass sie das ganze Jahr über für die Bevölkerung ihres Einsatzgebietes jederzeit zur Verfügung stehen.
BFKDO Mattersburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.