Bayern: Reh ausgewichen: Opel Tigra prallt am Pidinger Berg frontal gegen Baum

PIDING (BAYERN): Am Samstagabend, 10. Oktober 2015, gegen 20.50 Uhr ist ein in Richtung Freilassing fahrerender 18-jähriger Fahranfänger aus Bad Reichenhall mit seinem Opel Tigra zwischen dem Pidinger und Hammerauer Berg nach rechts von der B20 abgekommen und über die Böschung hinab frontal gegen einen Baum geprallt.

Der junge Mann wollte einem Reh ausweichen, verfehlte nur knapp den ersten Baum, schlug nach rund 15 Metern mit der Fahrzeugfront auf und prallte erst danach an den nächsten Baum. Der 16-jährige Beifahrer wurde schwer am Bein verletzt, der Fahrer und zwei weitere 16-jährige Mitfahrerinnen kamen nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes leicht verletzt davon. Entgegen erster Meldungen war niemand eingeklemmt. Ein beginnender Brand im Motorraum konnte mit einem Handfeuerlöscher verhindert werden.

Das Freilassinger Rote Kreuz war gerade mit einem Patienten zur Kreisklinik Bad Reichenhall unterwegs, kam direkt an der Unfallstelle vorbei und übernahm die notärztliche Erstversorgung der Verletzten. Die Leitstelle Traunstein schickte zusätzlich die Freiwilligen Feuerwehren Piding und Ainring und das Reichenhaller Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt zum Unfallort. Nach medizinischer Erstversorgung wurden alle vier Verletzten zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. Da alle Insassen angeschnallt waren, kamen der 18-jährige Fahrer und die zwei 16-jährigen Mitfahrerinnen mit leichten Verletzungen davon. Sie erlitten jeweils einen Schock und leichte Prellungen am Oberkörper und an der Hüfte. Nach einer ambulanten Behandlung und Überprüfung konnten sie das Krankenhaus am gleichen Abend wieder verlassen. Der ebenfalls 16-jährige Beifahrer erlitt schwere Verletzungen am Bein und wurde stationär aufgenommen.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz sicher, leuchtete den Einsatzort aus und richtete über Bichlbruck eine lokale Umleitung ein. Die B20 war rund eine halbe Stunde lang komplett und dann einseitig gesperrt, wobei die Feuerwehr den restlichen Verkehr wechselseitig vorbeileitete. Der mit rund 4.000 Euro Totalschaden zerstörte Opel musste abgeschleppt werden. Der Flurschaden fiel dagegen gering aus. Beamte der Reichenhaller Polizei und der Bereitschaftspolizei nahmen den genauen Hergang auf.

Rotes Kreuz Berchtesgaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.