Stmk / Slowenien: Üben ohne Grenzen: Gemeinsame Sache der Feuerwehr Spielfeld & PGD Šentilj

SPIELFELD (STEIERMARK) / SLOWENIEN: Die Freiwillige Feuerwehr Spielfeld hat als eine der wenigen Feuerwehren Österreichs das Privileg, mit slowenischen Kameraden eine gemeinsame Übung abhalten zu können. Diese Freundschaft der beiden Wehren besteht nun seit mehr als 15 Jahren. So wurde am Samstag, 17. Oktober 2015, bereits zum 6. Mal gemeinsam und grenzüberschreitend geübt. Nicht nur zum üben trifft man sich seit sechs Jahren, sondern auch mehrmals unter dem Jahr und bei Wahlveranstaltungen sowieso.

Am 17. Oktober 2015 war es dann soweit: Es fand die diesjährige grenzüberschreitende Übung in Šentilj statt. Die Alarmierung der Eisatzübung ging um ca. 14.02 Uhr im Rüsthaus Spielfeld ein. Einsatzbefehl lautete: „Schwerer Verkehrsunfall mit einem Pkw vor dem Gemeindeamt Šentilj“, wobei eine Person durch den Aufprall schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt wurde der zweite Einsatzbefehl: „Brand im Gemeindeamt Šentilj“ mit drei vermissten Personen und die Bereitstellung eines Atemschutztrupp der FF-Spielfeld.

Nach dem Einweisen vor Ort des Einsatzleiters Kommandant Andrej Kmentic bekam HBI Michael Hanscheg die Aufgaben für die Feuerwehr Spielfeld zugeteilt, sofort begannen die Kameraden der Feuerwehr Spielfeld und einer unserer Feuerwehr Sanitäter mit der Erstversorgung der im Autowrack eingeklemmten verletzten Person. Nach der Erstversorgung und Stabilisierung des Fahrzeuges durch die eingesetzten „Stab-Fast“ und der positionierten Rettungsplattform wurde die Person unter Einsatz des hydraulischen Rettungssatzes aus ihrer misslichen Lage befreit. Während dessen wurde ein dreifacher Brandschutz aufgebaut  und  der Atemschutztrupp Spielfeld rüstete sich mit ihrem Gerät aus.
Die Übungsaufgaben wurden sehr rasch und professionell abgearbeitet. Ziel dieser Übungen ist es, für den Ernstfall gerüstet zu sein und dass die Zusammenarbeit ohne Komplikationen abläuft.
Auch dieses Jahr gab es wieder sehr viele Zuseher,darunter: 1. Vizebürgermeister Johann Lappi, 2. Vizebürgermeister und Altbürgermeister Ewald Schantl (der neuen Großgemeinde Straß-Spielfeld), Bürgermeister aus Šentilj, Kommandant des Abschnittes 5 und Brandrat Friedrich Partl und einige Zuseher aus den Gemeinden Spielfeld & Šentilj.

Ein weiterer Höhepunkt der gemeinsamen Übung war der Einsatz der Teleskopmastbühne der Feuerwehr Marburg. Der Atemschutztrupp Šentilj und Spielfeld evakuierten gemeinsam mit der Feuerwehr Marburg zwei der vermissten Personen über die TMB aus einer Luftigen Höhe knapp über 15 Metern.

Nachdem die Übung mit Erfolg durchgeführt wurde, wurde seitens der Feuerwehr PGD Šentilj zu Speis und Trank bei einem Buschenschank eingeladen.

Freiw. Feuerwehr Spielfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.