Schweiz: Brandausbruch beim Betanken durch elektrostatische Entladung: Fahrzeugvollbrand

Ein 67-jähriger Autofahrer füllte gegen 15.30 Uhr bei einer Tankstelle an der Basadingerstraße Benzin in einen auf seinem Anhänger mitgeführten Tank. Gemäß den ersten Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau entzündete sich beim Einfüllen das Benzin. Der 67-Jährige lenkte seinen Anhängerzug mit dem brennenden Tank von der Tankstelle weg.

Die ausgerückte Feuerwehr Diessenhofen war rasch vor Ort und konnte die in Vollbrand stehende Fahrzeugkombination löschen. Beim Brand wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.
Von den bezogenen rund 300 Liter Benzin verbrannte eine unbekannte Menge, der Rest lief auf die Straße und in die Kanalisation. Das Amt für Umwelt leitete vor Ort die Maßnahmen zum Auffangen des ausgelaufenen Triebstoffs. Gemäß den ersten Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau und der Auswertung der Überwachungsaufnahmen der Tankstelle dürfte es auf Grund einer elektrostatischen Entladung zum Brand gekommen sein. Ein Spezialist der Verkehrspolizei konnte zudem feststellen, dass die gesetzlichen Bestimmungen zum Gefahrenguttransport eingehalten wurden.

Während den Lösch- und Reinigungsarbeiten wurde die Basadingerstraße für 3,5 Stunden in beiden Richtungen gesperrt und der Verkehr lokal umgeleitet..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.