Deutschland: Feuerwehr rettet Mann aus verrauchter Wohnung

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Nachbarn alarmierten am Sonntagmorgen, 15. Noember 2015, die Feuerwehr. Aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Hügelstraße war deutlich Brandgeruch wahrnehmbar.

Den Einsatzkräften wurde sofort bei ihrem Eintreffen von Nachbarn mitgeteilt, dass sich der Mieter vermutlich noch in der Wohnung befindet und nicht auf Klingeln uns lautes Klopfen reagiert. Daraufhin befahl der Einsatzleiter umgehend eine Menschenrettung über zwei getrennte Angriffswege. Über den Treppenraum und über die Drehleiter verschafften sich die Einsatztrupps einen schnellen Zugang in die verschlossene Wohnung.

Die Wohnungstür und ein Fenster wurden dabei beschädigt. Der Mieter konnte schnell gefunden und ins Freie gebracht werden. Dort übernahm ihn der Rettungsdienst und transportierte ihn anschließend mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Ursache für den Rauch in der Wohnung war ein verbranntes Croissant in einer Mikrowelle. Den entstandenen Sachschaden beziffert der Einsatzleiter auf etwa 1000 Euro. Nach Lüftungsmaßnahmen war der Einsatz für die Feuerwehr nach einer Stunde beendet.

Berufsfeuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.