D: Brennender Unrat verraucht Keller im Geschäfts- und Bürohaus

DÜSSELDORF (D): Brennender Unrat im Keller eines sechsgeschossigen Geschäfts- und Bürohauses in der Innenstadt rief die Berufsfeuerwehr Düsseldorf am Vormittag des 3. Dezember 2015 auf den Plan.

Schnell hatten die Profis der Feuerwehr den Brandherd gefunden und konnten Entwarnung geben. Eine Frau wurde vorsichtshalber zur Kontrolle in das EVK transportiert, da sie Rauch eingeatmet hatte. Der Sachschaden blieb gering. Um kurz vor 10 Uhr ging der Notruf in der Leitstelle in der Hüttenstraße ein. Der Keller des Gewerbeobjektes sei verqualmt, teilte der Anrufer mit. Zwei Löschzüge, Rettungsdienst mit Notarzt sowie Führungskräfte alarmierte der Disponent wegen der unklaren Situation.

Nach dem Eintreffen durchstreiften mehrere Angriffstrupps unter Atemschutz den verrauchten Keller. Auch die angrenzende Tiefgarage und den Aufzugsschacht inspizierten die Feuerwehrleute gründlich. Parallel lief in dieser Zeit bereits die Evakuierung auf Veranlassung des Einsatzleiters. 50 Menschen versammelten sich vor dem Gebäude und mussten warten, bis die Situation klar war. Bereits 8 Minuten nach dem Eintreffen in der Graf-Adolf-Straße kam die Rückmeldung vom ersten Angriffstrupp: "Es brennt Laub und Unrat in einem Kellerschacht, ausgelöst durch eine glimmende Zigarette", so der Truppführer. Schnell war das Feuer gelöscht. Dazu mussten zuvor an zwei Kellerraumtüren die Zylinder gezogen werden, um ohne größeren Schaden anzurichten zum Brandort zu gelangen. Feuerwehrmänner trugen den Unrat in Schuttmulden auf die Straße, wo er nochmals mit Wasser benetzt wurde. Anschließend wurde der Qualm aus dem Keller mit einem Großgebläse hinaus geblasen. Nach 30 Minuten rückte die Feuerwehr wieder ab.

BF Düsselforf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.