Stmk: Brand eines Hauses in Graz: Mutter und Sohn erleiden Rauchgasvergiftung

GRAZ (STMK): Die Grazer Berufsfeuerwehr sowie die FF Steinberg-Rohrbach wurden um 5.18 Uhr des 15. Dezember 2015 zu einem Brand eines Hauses in die Thalstrasse alarmiert. Schon bei der Ankunft drang bereits dichter Rauch aus den Fenstern im Erdgeschoß.

Die Nachbarn informierten den Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr, wonach sich noch zwei Personen im Brandobjekt befinden könnten. Umgehend gingen zwei Atemschutztrupps mit einem C-Rohr zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Objekt vor. Ein weiteres C-Rohr wurde im Außenangriff zum Schutz der Fassade eingesetzt. Im Verlauf des Einsatzes konnte rasch festgestellt werden, dass sich der Sohn noch selber in das Freie retten konnte. Die Mutter wurde von einem Atemschutztrupp im ersten Obergeschoß aufgefunden und schnellstmöglich in Sicherheit gebracht.

Rauchgasvergiftung
Beide Personen wurden dem ÖRK mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur weiteren Behandlung übergeben. Die FF Steinberg-Rohrbach führte noch die Nachlöscharbeiten durch und stellte die Brandwache.

Die genaue Brandursache steht derzeit nicht fest. Die Brandursachenermittlung nahm ihre Arbeit auf. Die Berufsfeuerwehr stand unter der Einsatzleitung von Branddirektor-Stellvertreter Ing. Heimo Krajnz mit sechs Fahrzeugen und 23 Mann im Einsatz. Einsatzleiter Ing. Heimo Krajnz:  „Der Schaden wird auf rund € 50.000 geschätzt. Die Zusammenarbeit mit der FF Steinberg-Rohrbach verlief einwandfrei!“

Berufsfeuerwehr Graz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.