Deutschland: Später Ruhm für Drehleiter DL18 auf Mercedes-Benz L 319

In Dienst gestellt 1962, nach 34 Jahren 1996 durch eine moderneres, hydraulisches Hubrettungsgerät ersetzt. Aber nun, fast 20 Jahre später, kommt „unsere“ Drehleiter, die heute im Besitz der Firma Wittenberg ist, zu spätem Ruhm. Es wurde bereits vor geraumer Zeit ein originalgetreues Modell im Maßstab 1:72 für technisch Interessierte Sammler entworfen, welches aktuell in der Zeitschrift „Faszination Feuerwehr“ des Verlages De Agostini Deutschland GmbH aus Hamburg vertrieben wird.
In der Beschreibung ist zu lesen; „Die Drehleiter DL18 gehört zur Gattung der genormten Hubrettungsfahrzeuge. Mit ihrem dreiteiligen Leitersatz werden Rettungshöhen bis zu 18 Meter erreicht. Die Betätigung aller drei Leiterbewegungen – Aufrichten, Ausziehen, Drehen – erfolgt manuell, d.h. ohne maschinelle Unterstützung“. Viele der erfahrenen Einsatzkräfte haben noch Dienst auf diesem Fahrzeug getan und erinnern sich mit Grausen an die körperlich sehr anstrengende Arbeit des „Kurbelns“, aber mittlerweile wird das Sammlerobjekt gerne innerhalb der Ortsfeuerwehr als Geschenk für zum Beispiel Jubilare genutzt.

Daher hat Stephan Wagner auch nahezu alle in Walsrode zu bekommenen Ausgaben der Zeitschrift „Faszination Feuerwehr“ erworben, um den Vorrat an Modellen wieder auszubauen. Besorgt haben diese der Zeitschriftenladen bei Kaufland und Rewe Bluhm. Im Laufe der Jahre hat sich glücklicherweise einiges im Südkreis getan, es gibt nun zwei moderne Hubrettungsfahrzeuge, eine Drehleiter in Walsrode und einen Gelenkmast in Bad Fallingbostel, so kann den Bürgern in Not adäquat geholfen werden – denn die technische Entwicklung geht auch im Feuerwehrwesen immer weiter, und die Feuerwehrführungen sowie die Verantwortlichen in Rat und Verwaltung sind immer bemüht, den Bedarfen Rechnung zu tragen. Denn die richtige Ausrüstung kann Leben retten.    

Freiw. Feuerwehr Walsrode

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.