Bayern: Zimmerbrand in München – Mieter erleidet Rauchgasvergiftung

MÜNCHEN (BAYERN): Am späten Abend des 28. Dezember 2015 hat es im Münchner Stadtteil Ramersdorf in einer Wohnung gebrannt. Dabei wurde der Mieter verletzt. Es enstand hoher Sachschaden.

Aus unbekannter Ursache ist im Wohnzimmer ein Feuer ausgebrochen. Der Mieter konnte sich selbst ins Freie retten, erlitt aber eine Rauchgasvergiftung. Da der Mann beim Verlassen seiner Wohnung die Türe offen lies, breitete sich der Rauch auch im Treppenhaus aus. Eine Bewohnerin, der über der Brandwohnung gelegenen Wohnung wurde unverletzt mit der Drehleiter gerettet. Weitere Mieter konnten selbst das Haus verlassen und wurden im Großraumrettungswagen betreut.
Zwei Trupps, geschützt mit Atemschutz nahmen zwei C- Rohre vor. Die Brandbekämpfung wurde über den Treppenraum und über die Drehleiter durchgeführt. Bereits nach kurzer Zeit konnte der Einsatzleiter, „Feuer unter Kontrolle“ an die Leitstelle melden. Die Wohnungen und der Treppenraum wurden auf weitere Personen kontrolliert, glücklicherweise wurde niemand mehr gefunden.
Zur Entrauchung kam ein Hochleistungslüfter zum Einsatz. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.