Bayern: Eine Verletzte bei Küchenbrand in München

MÜNCHEN (BAYERN): Bei einem Brand einer Küche in der Fasanerie in München ist am Nachmittag des 26. März 2016 eine ältere Dame verletzt worden. Nachbarn bemerkten dichten, schwarzen Rauch aus den Fenster einer Wohnung im sechsten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Umgehend setzten sie einen Notruf an die Integrierte Leitstelle der Berufsfeuerwehr ab.

Diese alarmierte sofort die Einsatzkräfte der zuständigen Feuerwachen, sowie die Abteilung Feldmoching der Freiwilligen Feuerwehr. Die Nachbarn klopften derweilen an der Türe, um die Bewohnerin der Wohnung zu warnen. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnten sie die Dame aus der Brandwohnung im Treppenraum an die Einsatzkräfte übergeben. Sie wurde sofort von der Besatzung des Rettungswagens medizinisch versorgt und anschließend mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung in eine Münchner Klinik transportiert.
Die Feuerwehrkräfte setzten an der Wohnungstüre einen Rauchschutzvorhang um eine Ausbreitung des Brandrauches in den Treppenraum des Mehrfamilienhauses zu vermeiden. Geschützt unter Atemschutz drangen sie in die Wohnung ein uns löschten die brennende Kücheneinrichtung ab. Mit einem Hochleistungslüfter wurde die Wohnung anschließend entraucht. Weitere Trupps kontrollierten  das Treppenhaus und zwei weitere Wohnungen auf eine weitere Rauchausbreitung.
Während der Löscharbeiten kollabierte eine zweite Dame aus dem Mehrfamilienhaus. Sie wurde ebenfalls von Einsatzkräften der Feuerwehr und einem hinzugerufen Rettungswagen medizinisch betreut, konnte aber nach ambulanter Versorgung wieder ihr Zuhause aufsuchen. Der entstandene Sachschaden in der Brandwohnung beträgt nach ersten Einschätzungen etwa 15.000 Euro. Zur Klärung der Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen übernommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.