Nö: Lkw rammt Bahnbrücke der Pottendorfer Linie

LANDEGG (NÖ): Zu einem spektakulären Zwischenfall kam es in den Nachmittagsstunden des 30. Mai 2016 zwischen Pottendorf und Landegg im Bezirk Baden. Der Lenker eines mit Erdreich beladenen Schwerfahrzeuges fuhr von Pottendorf kommend in Richtung Landegg und bemerkte nicht als sich die Ladefläche des 4-Achser plötzlich zum Aufheben begann.

Auf ca. 400m Länge vor der Bahnunterführung der Pottendorfer-Linie verteilte sich die Ladung (Erdreich) auf der Fahrbahn. In weiterer Folge durchfuhr der Lkw mit gekippter Ladefläche die Bahnunterführung, beschädigte diese erheblich und die Ladefläche verkeilte sich in weiterer Folge mit dem Lkw-Fahrgestell. Über die Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden alarmierte der diensthabende Leitstellendisponent die Freiwillige Feuerwehr Landegg und in Folge die FF Pottendorf zu dem Technischen Einsatz mit dem Lagebild: „ LKW- Bergung“.

Nach Eintreffen und Absicherung an der Einsatzstelle wurde Rücksprache und Erkundung mit dem örtlich zuständigen Einsatzleiter durchgeführt. Da sich das Einsatzszenario über zwei Einsatzgebiete (Landegg u. Pottendorf) und das Schadensausmaß über ca. 400 Meter erstreckte, wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Der Einsatzabschnitt Landegg mit Bergung des defekten Lkws sowie Sicherung der defekten Eisenbahnbrücke, der Einsatzabschnitt Pottendorf mit Errichtung einer örtlichen bzw. überörtlichen Umleitung, Beseitigung des Ladeguts sowie Unterstützung bei der Sicherung der Eisenbahnbrücke.

Da ein Abtransport des defekten Lkws in einem Stück nicht möglich war, wurde ebenfalls die Feuerwehr Ebreichsdorf mit dem Schweren Rüstfahrzeug sowie den beiden Wechselladerfahrzeugen zur Unterstützung angefordert, welche nach Absprache mit dem örtlich zuständigen Einsatzleiter „Einsatzstelle Landegg“ den Aufbau vom Fahrzeug trennten und beide Fahrzeugteile auf einem nahegelegenen, gesicherten Firmenareal abstellten.

Im Einsatzbereich Pottendorf wurde ein nahegelegenes Transportunternehmen mit der Beseitigung des Ladeguts (Erde) beauftragt, welches sich über ca. 400 Meter auf der Fahrbahn verteilte. Das Ladegut wurde mit Hilfe eines Radladers zusammengeschoben und mittels Greifschaufel auf ein weiteres Fahrzeug verladen und abtransportiert. Die ebenfalls alarmierte Straßenverwaltung beauftragte eine Spezialfirma mit der Straßenreinigung im gesamten Einsatzverlauf.

Nach der Lkw-Bergung wurden die losen Teile an der beschädigten Eisenbahnunterführung unter Zuhilfenahme der Teleskopmastbühne Pottendorf entfernt. Der verletzte Fahrzeuglenker wurde zwischenzeitig vom Roten Kreuz an Ort und Stelle Erstversorgt und in weiterer Folge in das nächstgelegene Krankenhaus zur weiteren Behandlung abtransportiert. Der Zugsverkehr der Pottendorfer-Linie wurde eingestellt und ein Schienenersatzverkehr bis zur Freigabe durch die Brückeninspektoren der ÖBB eingerichtet.

BFKDO Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.