Bayern: Behelfsbrücke in Augsburg samt zwei Arbeitern und 30-Tonnen-Bagger eingestürzt

AUGSBURG (BAYERN): Kurz vor 12 Uhr des 5. Juli 2016 wurden die Berufsfeuerwehr Augsburg und weitere Rettungskräfte zur Behelfsbrücke über die Wertach an der Ackermannstraße gerufen. Die Brücke war auf gesamter Länge eingebrochen.

Zwei Arbeiter die mit Arbeiten auf dem Brückenteil beschäftigt waren, wurden mit in die Tiefer gerissen. Ein 30 Tonnen schwerer Bagger stand ebenfalls auf dem Brückenteil.

Als Erstmaßnahme wurde die Zugänglichkeit an die Patienten über tragbare Leitern sichergestellt. Die Rettungskräfte übernahmen an der Einsatzstelle sofort die Erstversorgung der beiden Bauarbeiter, und bereiteten die technische Rettung der Patienten mittels Flaschenzug in Verbindung von Höhenrettung und der Drehleiter vor.
Bei diesen Rettungsarbeiten verletzte sich eine Angehörige des Roten Kreuzes leicht. Die beiden schwerverletzten Bauarbeiter wurde in die Klinik verbracht. Auch die verletzte Sanitäterin wurde in das Krankenhaus befördert.

Die Einsatzkräfte der Wasserwacht suchten noch den Flusslauf nach weiteren Verletzten ab, wurden aber nicht fündig. Die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen verlief reibungslos.

Nachtragsmeldung
Im Verlauf des Nachmittages wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg nochmals zur Einsturzstelle der Brücke in die Bgm. Ackermann Straße gerufen. Die Einsatzkräfte mussten hierbei die Untersuchungen der Kriminalpolizei, sowie der herbeigerufenen Statiker unterstützen. Es war hierbei nötig für die Spezialisten gesicherte Zugänge zu dem abgestürzten Brückenteil herzustellen. Des Weiteren wurden durch die Höhenretter in Verbindung mit der Drehleiter Lasermessungen für die Statiker und Brückenbauingenieure im absturzgefährdeten Bereich durchgeführt.

Berufsfeuerwehr Augsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.