Deutschland: Brand auf Gelände der Trabrennbahn → ein Pferd verstorben

RECKLINGHAUSEN (DEUTSCHLAND): In den frühen Morgenstunden vom Mittwoch, 31. August 2016, kam es auf dem Gelände der Trabrennbahn in Recklinghausen-Hillerheide zu einem Brand. Hierbei kam ein Pferd ums Leben.

Die Leitstelle des Kreises Recklinghausen wurde um 03:50 Uhr über eine Notrufmeldung darüber informiert, dass es auf dem weitläufigem Gelände einen Brand gibt. Anhand der Schilderungen, dass ein Pferdeanhänger brennen würde, wählte der Disponent das Stichwort "PKW Brand" und alarmierte das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) der Feuer- und Rettungswache. An der Einsatzstelle zeigte sich, dass ein Pferdeanhänger sowie ein benachbartes Stallgebäude bereits in Flammen standen. Der Gruppenführer des HLF ließ umgehend das Stichwort auf "Kleingebäude" erhöhen und weitere Kräfte nachfordern. Hierzu wurden der weitere Löschzug der Feuer- und Rettungswache sowie der Löschzug Ost und der Rettungsdienst alarmiert.

Durch den Brand kam tragischerweise ein Pferd ums Leben, welches auch von den Einsatzkräften nicht mehr gerettet werden konnte. Desweiteren konnte ein weiteres Pferd durch die Einsatzkräfte und die anwesende Besitzerin aus den Stallungen gerettet werden und in einem anderem Stall untergebracht werden.

Zur Brandbekämpfung wurden zwei C-Rohre vorgenommen, für die Nachlöscharbeiten zudem noch ein Schaumrohr. Aufgrund der geringen Wasserversorgung wurde zur Einsatzstelle ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen (TLF) eingerichtet.

Der Einsatz dauerte bis 06:00 Uhr an, im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr Recklinghausen. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.