Stmk: Zivile Feuerwehrleute halten Brand bei Hitzendorf mit Feuerlöscher und Gartenschlauch in Schach

HITZENDORF (STMK): Durch den Alarm, ausgeschickt um 18.42 Uhr des 13. September 2016, von der Landesleitzentrale Steiermark, wurde der Ortsfunkwart Markus Steiner von der FF Steinberg-Rohrbach und sein Schwiegervater, der Bereichsfeuerwehrkommandant von Graz-Umgebung Gerhard Sampt (Mitglied bei der FF Judendorf-Straßengel), der gerade zu Besuch war, auf einen Brandeinsatz in Steinberg-Rohrbach (Gemeinde Hitzendorf, Graz-Umgebung) aufmerksam.

Wie der Ortspressebeauftragte der FF Steinberg-Rohrbach OBM Matthias Huber berichtete, begaben sich die beiden Feuerwehrmänner auf direktem Weg zum etwa einen halben Kilometer entfernten Brandobjekt. Dort hielten sie bis zum Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte unter Verwendung von mehreren Handfeuerlöschern und mittels Gartenschlauch die Flammen nieder.

Drei Feuerwehren wurden alarmplanmäßig verständigt, führte OBM Huber fort. Beim Eintreffen der ersten Löschkräfte (FF St. Oswald b. Plankenwarth-St. Bartholomä) züngelten Flammen bereits durch die Eternitdachziegel. Die Dachsporen darunter waren bereits angekohlt.

Innenangriff in die Selchkammer
Die Löschkräfte haben in der Folge die Brandbekämpfung aufgenommen und unter schwerem Atemschutz einen Innenangriff mit einer Löschleitung vorgetragen. Dabei konnte der Brand in der Selchkammer, der wie zuvor bereits beschrieben auf das Dach übergegriffen hat, rasch gelöscht werden. Es brauchte aber insgesamt vier Atemschutztrupps, bis die Lösch- und Aufräumarbeiten beendet werden konnten. Zum Aufspüren etwaiger Glutnester wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt. Der Brandrauch wurde mit einem Hochleistungslüfter aus dem Objekt gedrängt.

Feuerwehrleute verhindern größeren Schaden
Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Feuerwehr kann den Schaden derzeit nicht abschätzen, durch das Handeln des Bereichsfeuerwehrkommandanten und dessen Schwiegersohnes konnte mit Sicherheit großer Schaden verhindert werden. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen durch die Polizei, die ihre Erhebungen noch während den Löscharbeiten aufgenommen hat.

Den Einsatz leitete der stellvertretende Feuerwehrkommandant der FF Steinberg Rohrbach, OBI Andreas Neubauer.

Eingesetzte Kräfte:
FF Steinberg-Rohrbach, FF Hitzendorf, FF St. Oswald b. Plankenwarth-St. Bartholomä mit insgesamt 51 Mitgliedern und acht Fahrzeugen
Rettungsdienst mit RTW und 3 Mann, First Responder, Polizeiinspektion Hitzendorf mit einer Sektorstreife

Bereichsfeuerwehrverband Graz-Umgebung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.