Oö: A7 wegen vier Kamerunschafen gesperrt

LINZ (OÖ): Vier freilaufende Kamerunschafe haben Montagvormittag, den 26. September 2016, in Linz für Aufregung gesorgt. Die Tiere waren um kurz nach 10.00 Uhr zum ersten Mal auf der A7 im Bereich Franzosenhausweg gesichtet worden.

Polizei und Berufsfeuerwehr wurden gerufen, um sie einzufangen. Als die Einsatzkräfte die Ziegen einkreisen wollten, stellte sich heraus, dass Gefahr bestand, die vier Tiere könnten aufgeschreckt werden und auf die Stadtautobahn laufen. Wem die Ziegen gehören, ist unklar

Die A7 musste deshalb für die Dauer der Ziegenjagd in dem Bereich rund 20 Minuten total gesperrt werden. Um 11.15 Uhr waren die Tiere wieder eingefangen, die Autobahn konnte wieder freigegeben werden. Ein anderes Problem war aber zunächst noch ungelöst: Weil die Ziegen keine Marke haben, weiß man nicht, wem sie gehören. Bisher hat sich kein Besitzer gemeldet. Die Ziegen wurden vorübergehend bei einem Jäger untergebracht.

Update:
Gegen 17.00 Uhr hat sich der Besitzer bei der Polizei gemeldet und die Tiere gegen 18.00 Uhr abgeholt.

fotokerschi e.U.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.