Bayern: Großeinsatz bei Brand in einem siebenstöckigen Gebäude in München

MÜNCHEN (BAYERN): Ein Brand im ersten Obergeschoss eines siebenstöckigen Gebäudes hat am Abend des 14. Jänner 2018 in München ein Großaufgebot der Feuerwehr ausgelöst.

Gleich mehrere Anrufer meldeten der Integrierten Leitstelle München eine starke Rauchentwicklung und Flammen. Diese alarmierte umgehend zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr München und die Abteilung Mitte der Freiwilligen Feuerwehr München zum Einsatzort .Da beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits Flammen vom Balkon im ersten Obergeschoss auf das Stockwerk oberhalb übergreifen zu drohten, wurden sofort von außen mit einem C-Rohr die ersten Löschmaßnahmen eingeleitet.
Mit schwerem Atemschutz und einem weiteren C-Rohr ausgerüstet, ging ein Trupp in die Vierzimmerwohnung vor und löschte den Brand. Die Bewohnerin der Brandwohnung wurde von Einsatzkräften der Münchner Polizei bereits vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie geleitet. Dort wurde sie vom Rettungsdienst ambulant versorgt. Auch die Polizisten unterzogen sich vor Ort einer ambulant Untersuchung. Da das Treppenhaus verraucht war, wurde dieses mit einem Hochleistungslüfter belüftet und sämtliche Wohnungen auf Rauchfreiheit kontrolliert. Um auszuschließen, dass sich das Feuer unter der Wärmedämmung der Außenfassade ausgebreitet hat, wurden Teile dieser demontiert. Die Wohnung ist nicht bewohnbar.
Der Sachschaden wird von der Feuerwehr auf zirka 100.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist unbekannt.

Feuer im Waschsalaon
Am Abend des 14. Jänner 2018 hat ein brennender Trockner in einem fünfstöckigen Wohn- und Geschäftshaus einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Ein Mitteiler meldete einen Brand im Waschsalon im Erdgeschoss. Der alarmierte Löschzug der Feuerwache Schwabing sah auf der Anfahrt bereits den Rauch aus dem Geschäft austreten. Durch die Glasscheiben konnte das Feuer im dichten Qualm bereits von außen lokalisiert werden. Mit einem C-Rohr und schwerem Atemschutz ausgerüstet, konnte der Trupp den Brand rasch löschen. Durch die starke Rauchentwicklung lösten in zwei Wohnungen im ersten Obergeschoss die Rauchwarnmelder aus. Die Bewohner, welche das Gebäude bereits selbstständig verlassen hatten, übergaben dem Einsatzleiter die Schlüssel zu ihren
Wohnungen, damit die Feuerwehr diese kontrollieren und entrauchen konnten.
Insgesamt wurden sieben Wohnung kontrolliert und die beiden Wohnung über dem Waschsalon mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Im Zeitraum der Arbeiten war die Belgradstraße für etwa 30 Minuten für die Trambahn komplett und für den übrigen Verkehr stadtauswärts gesperrt. Der Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.
Die Brandursache ist unbekannt.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.