Bgld: Feuerwehr Oberpullendorf startet mit mehreren Einsätzen in den März 2018

OBERPULLENDORF (BGLD): Am Mittwoch, den 7. März 2018, wurden die Feuerwehren Oberpullendorf und Weppersdorf zu einem schweren Verkehrsunfall auf die S31 alarmiert. Aus unbekannten Gründen kam es zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen.

Bei der Kollision wurde eine Person mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Notarzt ins Spital gebracht wurde. Trotz größter Bemühungen der Feuerwehren und des Rettungsdienstes/Notarztes kam für einen Fahrzeuglenker jede Hilfe zu spät. Beide Fahrzeuge wurden durch die anwesenden Feuerwehren geborgen und gesichert abgestellt.

Am 6. März 2018 wurde die Feuerwehr Kaisersdorf zu einer Fahrzeugbergung auf der Bundesstraße Richtung Weingraben alarmiert. Ein Fahrzeuglenker verlor die Kontrolle über sein Gefährt und rutschte in den Graben. Damit eine schonende Bergung des Fahrzeuges ermöglicht werden konnte, wurde das SRFA der FF Oberpullendorf nachalarmiert. Am Einsatzort angekommen wurde der Kran in Stellung gebracht und gemeinsam mit der Feuerwehr Weingraben das Fahrzeug geborgen.

Kaum war der Einsatz in Kaisersdorf abgeschlossen, wurde die FF Oberpullendorf zu einer Fahrzeugbergung in Oberpullendorf auf der B50 alarmiert. Ein Lkw blieb auf schneebedeckter Fahrbahn Richtung Steinberg-Dörfl stecken und musste mit dem SRFA die Steigung hinauf gezogen werden. Auch dieser Einsatz konnte routiniert und erfolgreich absolviert werden.

Am späten Vormittag des 6. März 2018 alarmierte die Feuerwehr Raiding die FF Oberpullendorf zu einer Fahrzeugbergung nach. Eine Fahrzeuglenkerin verlor aus unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, rutschte in den Graben und konnte diesen nicht aus eigener Kraft verlassen. Auch dieses Fahrzeug wurde schonend mit dem Kran des SRFA aus dem Graben gehoben.

Schon am 1. März 2018 wurden dieFF Oberpullendorf von der Feuerwehr Steinberg nachalarmiert.
Ein Zustelltransporter kam von der Fahrbahn ab und blieb im Bankett stecken. Die Feuerwehren zogen das Fahrzeug mit den Seilwinden und Rundschlingen der zwei RLFs (Steinberg und Oberpullendorf) sowie des SRF bergen. Anschließend konnte das Fahrzeug seine Fahr fortsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.