Nö: Übungsstart → Kapitel Feuerwehrtechnik → eine etwas andere Übung in Bad Vöslau

BAD VÖSLAU (NÖ): Eine etwas andere Übung erwartete die freiwilligen Feuerwehreinsatzkräfte am Freitag, 6. April 2018. Kann das 18 Tonnen schwere Rüstlöschfahrzeug leichter als eine Palette Schaummittel mit Muskelkraft gezogen werden?

Was ist eine lose Rolle und wie war das nochmal mit Kraft mal Kraftarm? Die Antworten gibt es im Anschluss.

Eine Übung der etwas anderen Art erwartete die freiwilligen Feuerwehreinsatzkräfte von Bad Vöslau am vergangenen Freitag. Nach der Branddienstabschlussübung begann nun der technische Ausbildungsblock mit einer Einstiegsübung.

Begonnen wurde im Lehrsaal, gemeinsam wurden die Themen Unfallverhütung, richtiges Verhalten an der Einsatzstelle und rückenschonendes Heben und Tragen besprochen. Danach ging es in die Fahrzeughalle wo von den beiden Übungsleitern bereits drei Experimente für die Feuerwehrmitglieder aufgebaut waren.

Aufgeteilt in zwei Gruppen begann das erste Experiment zum Thema Hebelwirkung und Gleichgewicht. Dazu wurde eine Leiter mit Gewichten bestückt und den Freiwilligen das Prinzip der Hebelwirkung anschaulich näher gebracht.

Beim zweiten Experiment bekamen die Übungsteilnehmer zu Beginn die Frage gestellt, ob sie eher das 18 Tonnen schwere Rüstlöschfahrzeug oder eine einige Kilogramm schwere Palette mit Muskelkraft ziehen können. Umso erstaunter waren die Feuerwehrmitglieder als sich das tonnenschwere Fahrzeug bewegte und die Palette doch mehr Körpereinsatz benötigte als vorher angenommen. Damit wurde das Prinzip des Rollwiderstandes erklärt und gezeigt.

Für das dritte und letzte Experiment wurde ein Flaschenzug mit Umlenkrollen und einer Arbeitsleine aufgebaut. Das Prinzip des Flaschenzuges und der Unterschied zwischen einer losen und einer festen Rolle sowie die damit verbundene Zugkrafterhöhung und Kraftersparnis wurde so von den Übungsteilnehmern erarbeitet und konnte selbst im direkten Vergleich mit den Tanklöschfahrzeug getestet werden.

Nach gut 2 Stunden war diese etwas andere und durchaus lustige Übung beendet, in einer gemeinsamen Feedbackrunde wurde die Übung nochmals durchbesprochen und aufgetretene Fragen beantwortet.

Freiw. Feuerwehr Bad Vöslau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.