Stmk: Kommandantenarbeitstagung des BFV Deutschlandsberg

HOHLBACH (STMK): Zahlreiche interessante Fachvorträge bestimmten die Kommandantenarbeitstagung des BFV Deutschlandsberg am 13. April 2018 im Gasthaus Sackl in Hohlbach. Alternative Antriebssysteme, ein Rückblick auf die Unwettereinsätze im Dezember mit der Energie Steiermark und ein Vortrag zum Jugendprojekt „Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr“ standen am Programm.

Zunächst begrüßte Bereichsfeuerwehrkommandantstellvertreter BR Josef Gaich den Schwanberger Bürgermeister Mag. Karlheinz Schuster, Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Helmut Lanz und stellvertretend für alle Ehrendienstgradträger EBR Franz Herg. OBR Helmut Lanz stellte in seinen einleitenden Worten die im Februar neu ernannten Bereichsbeauftragten sowie die inzwischen neu gewählten Abschnittsbrandinspektoren, Kommandanten und Stellvertreter vor und informierte über aktuelle Themen.

Ing. Andreas Köppel, selbst Mitglied der FF Lannach und Kommandantstellvertreter der Betriebsfeuerwehr Samsung SDI Battery Systems referierte zunächst über Einsätze mit Elektrofahrzeugen und Elektrospeichern. Die anwesenden Kommandanten und deren Stellvertreter der 69 Freiwilligen und Betriebsfeuerwehren des BFV Deutschlandsberg erfuhren dabei interessante Details zur Bewältigung von Einsätzen mit Elektrofahrzeugen, deren Anzahl auf Österreichs Straßen immer mehr zunimmt. Der Technologie von Elektrofahrzeugen und nicht zuletzt dem richtigen Vorgehen bei Unfällen und Bränden mit Elektrofahrzeugen wurde ein besonderes Augenmerk gewidmet.

Betriebsleiter West Ing. Michael Ranegger von der Energie Steiermark reflektierte die Unwettereinsätze im August und Dezember 2017 im Bezirk Deutschlandsberg. Die Abläufe für Störungsmeldungen standen bei diesem Vortrag im Vordergrund, ist die Feuerwehr doch oftmals als erste Einsatzorganisation vor Ort. Auch hier bestand ein wesentlicher Teil des Vortrages aus den Sicherheitsregeln für Feuerwehrleute im Einsatz bei jeglichen Unfällen mit Freileitungen.

Landesjugendreferent BR d.F. Peter Kirchengast brachte abschließend das Projekt „Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr“ näher. Bei diesem vom Österreichischen Bundesfeuerwehrverband injizierten Projekt lernen Kinder, angepasst aufs Kindergarten-, Volksschul-, oder Mittelschulalter die Feuerwehr und das richtige Verhalten im Brandfall kennen. Gemeinsam mit den Bildungseinrichtungen betreuen die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren dieses Projekt, die Unterlagen und Inhalte werden dabei einheitlich vom Bundesfeuerwehrverband zur Verfügung gestellt.

Bürgermeister Mag. Karlheinz Schuster dankte in seinen Schlussworten den Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden für ihren Einsatz und übernahm seitens der Marktgemeinde Schwanberg als kleines Dankeschön eine Runde Getränke. Bei einer Jause, zu der der Bereichsfeuerwehrverband die Anwesenden einlud, fand der Abend einen gemütlichen Ausklang.

BFV Deutschlandsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.