Nö: 3-Achs-Lkw durchschlägt auf A2 bei Wr. Neudorf Mittelbetonleitwand und stürzt um

Die FF Wiener Neudorf rückte mit nach wenigen Minuten auf die Autobahn aus und stellte fest, dass keine Personen eingeklemmt waren. Auf der weitläufigen Unfallstelle war die Situation vorerst unübersichtlich, Personen liefen teilweise verletzt auf der Fahrbahn umher – die ersten Kräfte der Feuerwehr sicherten daher die Autobahn in beiden Richtungen ab und bauten einen Brandschutz auf.
Ein Lkw hatte auf der Fahrbahn Richtung Wien die Mittelleitschiene gerammt und die doppelt ausgeführten Betonelemente durchbrochen. Das mit Asphaltbruch beladene Muldenfahrzeug kippte auf die Beifahrerseite, drehte sich quer zur Fahrtrichtung und blieb auf dem Fahrbahntrenner liegen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden Betonteile in den Gegenverkehr geschleudert und trafen einen Pkw, der schwer beschädigt wurde. Insgesamt wurden laut „144 Notruf Niederösterreich“ drei Personen leicht verletzt – der Lkw-Fahrer konnte selbständig aus seinem Fahrzeug aussteigen.
Aufgrund der ersten Meldungen wurde schon zu Beginn des Einsatzes das Mödlinger Feuerwehr-Kranfahrzeug mitalarmiert. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich umfangreich: Mit zwei Kränen wurden die zerstörten Betonelemente auf den Mittelstreifen der Autobahn gehoben. Der Mödlinger Kran stellte danach den verunfallten Lkw wieder auf, damit er von einem privaten Unternehmen abgeschleppt werden konnte. Die Feuerwehr Wiener Neudorf barg den Pkw und arbeitete gleichzeitig daran, die Asphalt- sowie Wrackteile von den Fahrbahnen zu entfernen.

Durch den Unfall waren mehrere Spuren in beiden Fahrtrichtungen gesperrt, es bildete sich ein umfangreicher Stau. Die beiden Feuerwehren waren mit neun Fahrzeugen und 26 Mann im Einsatz, Einsatzleiter war HBI Walter Wistermayer.

Detail am Rand: Zahlreiche Lenker von vorbeifahrenden Fahrzeugen, die während der Fahrt mit dem Handy filmten, wurden von der Polizei angehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.