Nö: Abgeerntetes Feld sowie mehrere Rund-Strohballen abgebrannt

Noch während des laufenden Einsatzes „Lkw erfasste bei Bahnübergang die Oberleitung der Pottendorfer-Linie in Unterwaltersdorf" – erreichte die, ebenfalls dort in Einsatz stehende, Freiwillige Feuerwehr Weigelsdorf über Funk von Florian Baden (Bezirksalarmzentrale Baden) eine weitere Einsatzmeldung. Zwischen Weigelsdorf und Unterwaltersdorf soll es Höhe dem Sportzentrum zu einem Brand von Strohballen gekommen sein.

Da die Weigelsdorfer Einsatzkräfte in Unterwaltersdorf nicht mehr benötigt wurden, konnte das Vorausfahrzeug und das Tanklöschfahrzeug umgehend zum Folgeeinsatz abrücken. Als die Kräfte nur wenig später bereits an der angegebenen Einsatzstelle eintrafen bot sich ihnen folgende Lage: Auf einem bereits abgeernteten Feld waren mehrere Rundstrohballen und eine größere Fläche des Feldes in Brand geraten – starker Wind begünstigte eine rasche Ausbreitung. Daraufhin lies der Feuerwehreinsatzleiter auch die FF Ebreichsdorf über die Bezirksalarmzentrale zur Unterstützung nachalarmieren. Bis zu deren Eintreffen gelang es, gemeinsam mit dem herbeigeeilten Landwirt, die weitere Ausbreitung zu stoppen. Mit der Vornahmen mehrerer Löschleitungen und dem Traktor samt Pflug des Landwirtes bekämpften die Florianis den Brand. Dieses war jedoch auch wegen der zusätzlich witterungsbedingten hochsommerlichen Temperatur ein sehr schweißtreibende und vor allem körperlich anstrengende Angelegenheit.

Die eintreffenden Kräfte der FF Ebreichsdorf übernahmen auch die Löschwasserversorgung aus einem Brunnen am betroffenen Feld. Nur mussten sie sich zuerst durch die Flammen kämpfen, bzw. das brennende Stroh ablöschen, um überhaupt zu dem Brunnen zu gelangen. Mittels einer Tragkraftspritze konnte dann das benötige Löschwasser aus dem Brunnen entnommen werden. Da nun die ausreichende Versorgung mit Wasser sichergestellt war – konnte auch mit dem Frontwerfer des Tanklöschfahrzeuges der FF Ebreichsdorf der Flächenbrand zusätzlich bekämpft bzw. auch bei dem Ablöschen der auseinander gezogenen Stroh-Rundballen, diese endgültig abgelöscht und die Gesamtfläche großräumig benetzt werden.

Ein Bezirksbrandermittler der Polizei nahm vor Ort die Erhebungen bezüglich Brandursache auf, da zum Zeitpunkt des Brandausbruches keine Arbeiten am Feld durchgeführt wurden. Weit über einem Hektar Feld, sowie mehrere Rundstrohballen wurden ein Raub der Flammen. Es standen 2 Freiwillige Feuerwehren mit ca. 45 Feuerwehrleuten über eine Stunde lang im Einsatz. Auch Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Alexander Richter fuhr von der Einsatzstelle Unterwaltersdorf nach Weigelsdorf, um sich auch dort ein Bild der Lage machen zu können.

Bezirks-Feuerwehrkommando Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.