Rosenbauer präsentiert B 34 Hubrettungsbühne 2.0

Neue Rosenbauer Feuerwehrbühne mit verbesserter Rettungs- und Löschkapazität

  • Gewichtsoptimierte Hubrettungsbühne mit 34 m Arbeitshöhe auf 2-Achs-Chassis
  • Rettungskorb mit 500 kg Traglast, barrierefreiem Zugang und Rollstuhlaufnahme
  • Löschbereit mit stärkerem Korbwerfer (3.800 l/min) und Teleskop-Wasserhochführung

Rosenbauer präsentiert mit der B34 2.0 die nächste Generation seiner Standard-Hubrettungsbühne. Sie wurde in wesentlichen Teilen überarbeitet und mit neuen, gewichtsoptimierten Komponenten ausgestattet. Sowohl beim Hubrettungssatz als auch beim Rettungskorb konnte Gewicht eingespart werden, ohne an Robustheit und Steifigkeit einzubüßen. Ein neu entwickeltes Teleskop sorgt dafür, dass der Armsatz weiter als bei einer B32 ausgefahren und mit angebautem Korb eine Rettungshöhe von 34 Meter erreicht werden kann.

Hochfeste Stähle bringen die erforderliche Festigkeit und Robustheit in das Teleskop, die bewährte Rosenbauer Waagrecht-Senkrecht-Abstützung mit stufenloser Stützbreitenerfassung gewährleistet einen sicheren Stand in jeder Einsatzlage. Zum vollwertigen Feuerwehrgerät wird die B34 durch die am Hubrettungssatz angebaute Rettungsleiter, über die man – wie bei einer Drehleiter als zweitem Rettungsweg – sicher absteigen kann.

Aufbau auf 2-Achs-Chassis

Ein großer Vorteil der Gewichtsoptimierung ist, dass die B34 kein Dreiachs-Chassis benötigt, sondern auf Zweiachser mit 18 t zulässigem Gesamtgewicht aufgebaut werden kann. Das gilt auch für die in der Regel etwas schwereren Scania-Chassis und ist ein Alleinstellungsmerkmal am Markt. Das Fahrzeug verfügt über ein HLM-Sicherheitspodium mit zwei geräumigen Geräteräume auf jeder Fahrzeugseite und ist vollausgestattet mit LED-Technik (Deckflächen-, Umfeld-, Aufstiegs- und Geräteraumbeleuchtung, Scheinwerfer und Blitzer).

Korb mit 500 kg Traglast

Ein besonderes Highlight ist der neu-überarbeitete Rettungskorb. Die Korblast beträgt 500 kg  bei umfangreicher Ausstattung. Mit wenigen Handgriffen ist der Rettungskorb der B34 auf die unterschiedlichen Einsatzszenarien vorbereitet, alle dafür benötigten Adapter und Anbauteile sind im Fahrzeug gelagert. Durch Öffnen der vorderen Korbfront gelangt man barrierefrei in den Rettungskorb. 


Höhere Werferleistung

Die B34 2.0 verfügt zudem über eine löschtechnische Basisausstattung bestehend aus einer Einspeisung im Fahrzeugheck, einer Teleskop-Wasserhochführung (TWS) und einem Werfer an der Korbfront. Dessen Löschleistung konnte auf 3.800 l/min erhöht werden, das sind fast 30 Prozent mehr als bisher möglich war. Die B34 ist somit jederzeit für einen Löschangriff aus der Höhe bereit und muss dazu nur mehr an die Pumpe eines Tanklöschfahrzeuges angeschlossen werden. Sie lässt sich aber auch selbst mit Pumpe und Tank ausstatten und zu einem Ersteinsatz- sprich First-Attack-Gerät ausbauen.

Sichere Bedienung

Zahlreiche Automatikfunktionen erleichtern die Bedienung des Gerätes, jede Bewegung wird überwacht, jede Kraft, die auf den Hubrettungssatz bzw. die Personen im Korb einwirkt, wird permanent ermittelt und zur Freigabe des jeweils größtmöglichen Aktionsradius genutzt. Bediener sehen sofort, ob der Arbeitsbereich in einer bestimmten Richtung eingeschränkt ist, der Korb an die Grenze seiner Tragfähigkeit stößt oder der Bodendruck der Stützen für einen sicheren Betrieb nicht mehr ausreicht. Sie haben ihr Gerät in jeder Phase eines Einsatzes voll im Griff, egal ob sie es aus dem Hauptsteuerstand am Fahrzeug oder aus dem Korb in 34 m Höhe bedienen. Die Hochleistungshydraulik sorgt für schnelle Bewegungs- und Rüstzeiten.

Erweiterung der Hubrettungsflotte

Die neue B34 2.0 ergänzt das Rosenbauer Bühnenprogramm im Standard-Höhenbereich und wird zusätzlich zur gut eingeführten B32 angeboten. Für beide gleich ist der technische Anspruch, den sie erfüllen müssen, nämlich maximale Sicherheit und Performance im Höheneinsatz zu gewährleisten.

Hubrettungsbühne B34 2.0 (gemäß EN 1777 bzw. NFPA 1901)

  • Fahrgestell: MB Econic 1830L
  • Motorleistung: 220 kW (299 PS)
  • Abstützung: Waagrecht-Senkrecht (5,93 m)
  • Podium: HLM-Podium mit neuen Sicherheitsfunktionen
  • Hubrettungssatz: 3-teiliger Hauptarm + einteiliger, abneigbarer Korbarm
  • Arbeits-/Rettungshöhe: 34 m
  • max. seitliche Ausladung: 25 m
  • Rettungskorb: 500 kg
  • alternativer Rettungsweg: über angebaute Leiter entlang des Teleskops
  • Löschvorbereitung: Teleskop-Wasserhochführung (TWS) bis zum Korb
  • elektrische Versorgung: Stromhochführung (24 V, 230 V, 400 V) bis zum Korb
  • Kranfunktion: Lastöse an der Unterleiter mit 2 t Hebekapazität
  • Automatische Rückführung in die Leiterablage
  • Target Memory System (TMS)
  • Voll-LED-Ausstattung
  • Abmessungen: 9,15 x 2,55 x 3,20 m
  • zulässiges Gesamtgewicht: 18 t

Rosenbauer-Firmeninformation, 9. Oktober 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.