Ktn: Fassaden- und Pkw-Brand in Villach

VILLACH (KTN): Dreimal musste die Hauptfeuerwache Villach in der Nacht zum 16. Jänner 2020 mit Unterstützung von weiteren Feuerwehren in Villach-Stadt ausrücken.

Gegen 18:00 Uhr des 15. Jänner rückten vier Mann der Wache in die Villacher Innenstadt aus, um ein gemeldetes Kanalgebrechen bei einer Gaststätte am Villacher Hauptplatz zu beheben. Vor Ort konnte die Situation mit einem zur Unterstützung gerufenen Kanalspülwagen rasch behoben werden.

Fassadenbrand

Kurz vor 22:00 Uhr rückte die Wache mit dem Löschzug gemeinsam mit der örtlich zuständigen Feuerwehr Pogöriach zu einem Fassadenbrand aus. Bei einem Einfamilienhaus hatte aufgrund heißer Asche die gedämmte Hausfassade Feuer gefangen. “Durch das umsichtige rasche Eingreifen der Bewohner, die die Flammen mit einem Gartenschlauch bekämpften, konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus verhindert werden”, erzählt Einsatzleiter OBI Martin Regenfelder von der Hauptfeuerwache Villach. “Durch unsere Einsatzkräfte wurde mittels Säbelsäge der betroffene Bereich der Fassade entfernt und mittels Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester untersucht.”
Glücklicherweise konnte durch die aufmerksamen Bewohner ein größerer Brand bei diesem Wohnhaus im dicht verbauten Siedlungsgebiet verhindert werden, so OBI Regenfelder weiter. Nach rund einer halben Stunde konnten die Kräfte wieder einrücken.

Pkw-Brand

Nach kurzer Ruhephase wurde wieder Alarmstufe 2 durch die ständig besetzte Einsatzzentrale Villach Stadt gegen 01:13 Uhr ausgelöst. Im Stadtteil Federauen kam es zu einem PKW Brand, welcher sich noch auf der Hebebühne in einer privaten Werkstatt befinden solle. Die Hauptfeuerwache Villach rückte gemeinsam mit der FF Judendorf und der zum Einsatzort naheliegenden FF Fürnitz (Bez. VL) aus. Als die ersten zwei Tanklöschfahrzeuge unserer Wache am Einsatzort eintrafen, hatte der Besitzer den brennenden Pkw mit seinem Traktor bereits aus dem großem Carport gezogen und mit ersten Löschmaßnahmen begonnen.

Mittels Löschleitung und unter Atemschutz wurde der Pkw gänzlich abgelöscht und anschließend erfolgte eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera.
Auch hier konnte ein Großbrand im Bereich eines größeren Lagerplatzes und Kfz-Unterstellplatz verhindert werden. Im Einsatz standen rund 35 Feuerwehreinsatzkräfte der Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit den Kräften der FF Judendorf und der FF Fürnitz sowie der Polizei und dem Roten Kreuz.

Hauptfeuerwache Villach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.