Wien: Auto bei Kollision mit Ampelmast in mehrere Teile zerlegt, 1 Toter

WIEN / NIEDERÖSTERREICH: Ein Pkw kollidierte am Vormittag des 23. Jänner 2020 nahe der Stadtgrenze Wien zu Klosterneuburg mit einem Ampelmast und wird in mehrere Teile zerrissen. Der Lenker kommt bei dem Unfall ums Leben

Der Pkw-Lenker überholte vermutlich gerade ein anderes Fahrzeug in Fahrtrichtung stadtauswärts, als er die Kontrolle über seinen Pkw verlor. Der Wagen touchierte einen massiven Ampelmast, der in der Fahrbahnmitte steht, und wurde durch die Wucht des Anpralls in mehrere Teile zerrissen. Der Lenker wurde aus dem Fahrzeug geschleudert, Fahrzeugtrümmer verteilten sich auf mehr als hundert Meter über die Heiligenstädter Straße, einige Teile wurden bis auf Klosterneuburger Ortsgebiet geschleudert.

Zu dem Einsatz wurde neben der Berufsfeuerwehr Wien auch die FF Klosterneuburg alarmiert. Die Feuerwehrleute sicherten zunächst die Unfallstelle ab und beseitigten Fahrzeugtrümmer, damit der Wiener Rettungshubschrauber landen konnte: Trotz intensiver notfallmedizinischer Maßnahmen durch die Berufsrettung Wien verstarb der Lenker noch an der Unfallstelle.

Die Feuerwehrleute kontrollierten gemeinsam mit der Polizei die Umgebung, um weitere verletzte Personen ausschließen zu können. Die großen Wrackteile wurden auf ein Abschleppfahrzeug der Berufsfeuerwehr Wien verladen und abtransportiert. Die Heiligenstädter Straße war für die Dauer des Einsatzes in beiden Fahrtrichtungen gesperrt, es kam zu umfangreichen Staus.

18 Kräfte der Berufsfeuerwehr Wien standen von 10.15 Uhr bis 13.00 Uhr im Einsatz und wurden dabei von der ebenfalls alarmierten Feuerwehr Klosterneuburg unterstützt.

Berufsfeuerwehr Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.