Bayern: Lebensgefährlich Verletzte – darunter ein Kind – nach Verpuffung in Münchner Wohnung

MÜNCHEN (BAYERN): Drei Personen wurden am Freitagabend, 24. Jänner 2020, bei einer Verpuffung schwer verletzt. “Ein lauter Knall und aus den Rahmen baumelnde Fenster!” dies waren die Schilderungen eines Nachbarn, als er den Notruf wählte und die Feuerwehr alarmierte.

Der Einsatzführungsdienst sowie ein Löschzug wurden an die Einsatzstelle in der St.-Martin-Straße beordert. Als die Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung und Menschenrettung im ersten Obergeschoss ankamen, fanden sie im Flur der Brandwohnung drei schwer verletzte Bewohner.

Mutter und Kind lebensgefährliche Verbrennungen

Ein sechs Jahre altes Kind und eine 32 Jahre alte Frau hatten schwerste Brandverletzungen. Die Verletzungen des Kindes und der Mutter sind als lebensbedrohlich einzuordnen. Der 43-jährige Vater hatte die beiden aus dem brennenden Wohnzimmer in den Flur gerettet.

Alle drei Personen wurden durch Einsatzkräfte ins Freie gebracht und sofort an Notarzt und Kindernotarzt übergeben. Durch nachrückende Kräfte wurden die Flammen im Wohnzimmer schnell gelöscht. Im Anschluss kontrollierte die Feuerwehr mehrere angrenzende Wohnungen.

In der Brandwohnung mussten die zerstörten Fenster durch die Kräfte provisorisch verschalt werden. Zur Brandursache ermittelt das Fachkommissariat der Polizei München. Zur Höhe des Sachschadens kann seitens der Feuerwehr keine Auskunft gegeben werden.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.