D: Offener Brand in Imbiss in Mülheim an der Ruhr

MÜLHEIM AN DER RUHR (DEUTSCHLAND): Gegen 22.45 Uhr des 26. Jänner 2020 rückten die beiden Löschzüge der Feuerwachen in Broich und Heißen zu einem gemeldeten Brand mit Menschenleben in Gefahr in einem Imbiss auf der Oberheidstraße nach Mülheim Dümpten aus.

Auf der Anfahrt bestätigten sich die ersten Vermutungen über eine noch in dem Haus befindliche ältere Person durch weitere Anrufer auf der Leitstelle. Nur wenig später erreichte der Löschzug aus Heißen als erstes die Einsatzstelle. Ihm bot sich folgendes Bild: Die Flammen schlugen aus beiden Fenstern eines zu dem Imbiss gehörenden Raumes im Erdgeschoss. Die Person, die sich noch im Gebäude befinden sollte, wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch Angehörige aus dem Haus geführt. Sie konnte während des Einsatzes bei Nachbarn unterkommen. Eine umgehend eingeleitete Personensuche im restlichen Gebäude ergab keine weiteren Erkenntnisse.

Parallel wurde die Brandbekämpfung, zunächst im Außenangriff, über einen Trupp mit einem C-Rohr unter Atemschutz durchgeführt. Der Pächter des Imbiss meldete mehrere Gasflaschen in dem brennenden Raum, diese konnten im weiteren Einsatzverlauf aus dem Haus gebracht werden. Nach 30 Minuten war das Feuer unter Kontrolle. Anschließend begannen die Nachlöscharbeiten.

Umfangreiche Lüftungsmaßnahmen im gesamten Haus führten dazu, dass die Bewohnerin wieder nach Abschluss des Feuerwehreinsatzes in ihre Wohnung unverletzt zurückkehren konnte. Fünf Personen wurden während des Einsatzes durch den Rettungsdienst und den Notarzt der Feuerwehr auf Rauchgasintoxikation untersucht. Zwei Personen wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Einsatzdauer betrug insgesamt 90 Minuten. Der Polizei wurde die Einsatzstelle zur weiteren Ermittlung übergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.