D: Großeinsatz bei Rauchentwicklung an Reetdachhaus in Thieshope

THIESHOPE (DEUTSCHLAND): Eine unbekannte Rauchentwicklung an einem Reetdachhaus in Thieshope löste am Samstagabend, 20. Juni 2020, einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Gegen 17:20 Uhr bemerkte der Bewohner des Hauses in der Straße „Thieshoper Waadern“ Rauch aus seinem Reetdach aufsteigen und alarmierte umgehend die Feuerwehr.

Aufgrund der unklaren Lage alarmierte die Rettungsleitstelle neben der Freiwilligen Feuerwehr Thieshope die Wehren aus Brackel und Tangendorf sowie den Einsatzleitwagen der Samtgemeindefeuerwehr an die Einsatzstelle. Die kurz darauf am Einsatzort eingetroffenen Feuerwehrkräfte konnten sofort eine Rauchentwicklung am Dach des Hauses feststellen.

Umgehend wurde das Alarmstichwort erhöht und mit den Löscharbeiten begonnen. Dabei wurden zuerst Teile des Reetdaches geöffnet. Parallel dazu wurde ein Innenangriff gestartet, um sicherzustellen, dass dich das Feuer nicht auf den Wohnraum des Gebäudes ausbreitet. Nachdem das Reetdach geöffnet und abgelöscht worden war, konnte noch ein Brandnest im Mauerwerkszwischenraum der Giebelwand ausfindig gemacht werden.

Um auch dieses ablöschen zu können, wurden Teile der Fachwerkaußenwand geöffnet und abgelöscht. Insgesamt acht der ausgerückten Feuerwehrkräfte gingen mit umluftunabhängigem Atemschutzgerät vor, um sich vor dem Brandrauch zu schützen. Durch den massiven Feuerwehreinsatz in mehreren Abschnitten konnte eine Ausbreitung des Brandes auf das ganze Gebäude verhindert und somit der Schaden in Grenzen gehalten werden.

Zu Spitzenzeiten waren rund 100 Einsatzkräfte von zehn Freiwilligen Feuerwehren aus den Ortschaften Thieshope, Brackel, Tangendorf, Hanstedt, Marxen, Quarrendorf, Holtorfsloh, Ohlendorf sowie der Drehleiter der FF Winsen und der Abrollcontainer Atemschutz der Landkreisfeuerwehr mit der betreuenden Wehr Hörsten am Einsatz beteiligt. Zur Eigensicherung der Einsatzkräfte wurde zudem ein Rettungswagen zur Einsatzstelle beordert.

Nach rund 1,5 Stunden konnten die ersten Einsatzkräfte aus dem Einsatz entlassen werden. Die Wehren aus Thieshope und Brackel leisteten noch Brandwache, um sicherzustellen, dass das Feuer nicht erneut aufflammt. Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur genauen Brandursache und zur Schadenshöhe aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.