Stmk: Tote Katze und starke Verrauchung bei ersticktem Küchenbrand in Lannach

LANNACH (STMK): Am Sonntag, 13. September 2020, kurz vor 03:00 Uhr wurden die Feuerwehren Lannach, Breitenbach-Hötschdorf, Wildbach (Einsatzleitfahrzeug) sowie die Betriebsfeuerwehr Magna zu einem Wohnhausbrand in Lannach alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort wurde der Einsatzleiter HBI Markus KÖPPEL von der Freiw. Feuerwehr Lannach vom Besitzer in die Lage eingewiesen: In der Küche kam es zu einem Brand, es waren keine Personen mehr im Gebäude, nur eine Katze. Umgehend rüstete sich ein Atemschutztrupp aus, welcher die Brandbekämpfung durchführte.

Der Brand in der Küche war zum Glück von selbst erstickt, die Verrauchung war jedoch enorm. Während den Nachlöscharbeiten und dem Auffinden von Glutnestern mit der Wärmebildkamera, wurde das Objekt mit dem Druckbelüfter rauchfrei gemacht. Im Anschluss wurden am Dachboden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt. Nach rund zwei Stunden konnte „Brand aus“ gegeben werden.

Der Besitzer wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins LKH Graz West überstellt. Die Katze des Besitzers konnte leider nur mehr tot geborgen werden. Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren Lannach, Breitenbach-Hötschdorf und Wildbach sowie die Betriebsfeuerwehr Magna Lannach mit insgesamt 30 Einsatzkräften. Das Rote Kreuz sowie die Polizei waren ebenfalls am Einsatzort.

Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.