Ziegler präsentiert die neue Z-Class → seine neue Königsklasse der Flugfeldlöschfahrzeuge

Der Moment, auf den alle gewartet haben, ist endlich gekommen: ZIEGLER präsentierte Mitte September 2020 die neue Königsklasse der Flugfeldlöschfahrzeuge und beschreitet damit eine neue Ära. Die neue Z-Class zeigt bisher nie dagewesene Beschleunigungswerte, den leistungsstärksten Fahrmotor am Markt, eine extrem geräumigen Kabine (Z-Cab AiR) und vieles mehr.

Zur Ausstattung zählt natürlich auch die neue Z-Control sowie die neuen ZIEGLER Werfer. Alle Informationen rund um Flugfeldlöschfahrzeuge bei ZIEGLER sowie deren Entstehung und die Top 10 Gründe für die neue Z-Class finden Sie nun hier im Anschluss.

Von 1969 bis heute: über 50 Jahre Erfahrung mit der Produktion von Flugfeldlöschfahrzeugen

Das erste ZIEGLER Flugfeldlöschfahrzeug, ein FLF 30/50-5 für den Flughafen Kopenhagen, wurde im Jahr 1969 ausgeliefert. Über die Entwicklungsstufe des ersten Z-Fahrzeugs im Jahr 1988 (Z1, Faun Fahrgestell, 6×6) wurde im Jahr 1992 der erste Z8 (MAN Fahrgestell, 8×8) in enger Zusammenarbeit mit dem Flughafen Nürnberg fertiggestellt. Weitere Entwicklungsschritte waren die Einführung von ALPAS im Bereich der Z-Baureihe im Jahr 2002 für den Flughafen Stuttgart, die Erweiterung der Baureihe durch den Z6 im Jahr 2010 (Z6 Brüssel) sowie der erste Z8 auf einem Titan-Fahrgestell für die Flughafenfeuerwehr FRAPORT. Die Komplettierung der Produktfamilie folgte im Jahr 2015 mit dem ersten Z4 für einen Kunden aus China.

Die Präsentation des Fahrzeuges.

Bis heute wurden im bekannten Design 115 Z8, 110 Z6 und 10 Z4 produziert und ausgeliefert. Damals wie heute vertrauen Kunden auf die erprobte ZIEGLER Löschtechnik, um für die speziellen Einsatzanforderungen der Flughäfen gewappnet zu sein. Die für diese Fahrzeugtypen relevanten Normen und Standards werden bei der Z-Class alle erfüllt und sogar übertroffen. Beispielhaft zu nennen sind hier ICAO, NFPA, EASA, CCCF, ADV und viele mehr.

Gute Gründe die für die Z-Class sprechen

Die Z-Class verbindet seit jeher Schlagkraft im Einsatz mit bekanntem Design. ZIEGLER setzt dabei auf die Zusammenarbeit mit erfahrenen Herstellern von Fahrgestellen. Dadurch kann sich jeder Partner auf seine Kernkompetenz konzentrieren und somit Bestwerte in Sachen Fahrperformance und Löschtechnik für die Z-Class erreichen.

Die modulare Bauweise sorgt unter Berücksichtigung der optimalen Anordnung der einzelnen Komponenten für eine ausgeglichene Gewichtsverteilung. Außerdem bietet die geräumige Kabine mit 1, 80 m Stehhöhe der Z-Class viel Komfort und ist sehr übersichtlich.

Wenn das Produkt so gut ist – wieso gibt es dann noch Verbesserungsbedarf?
Eines der Versprechen von ZIEGLER ist die konsequente Weiterentwicklung und Verbesserung seiner Produkte. Dies setzt voraus, dass auch erfolgreiche Produkte und Systeme ständig hinterfragt und kontinuierlich verbessert werden. Dabei ist es für das Unternehmen sehr wichtig, die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse und Anforderungen seiner Kunden weltweit zu erfüllen oder sogar zu übertreffen. Auch vor der bewährten Z-Baureihe hat ZIEGLER hier nicht Halt gemacht. Heutzutage spielen bei der Entwicklung Themen wie Insassenschutz, Effektivität sowie Nutzer- und Bedienfreundlichkeit eine große Rolle.

Das Konstruktionsteam der ZIEGLER Gruppe hat unter der Berücksichtigung von praktischen Erfahrungen, Kundenfeedback und unter Einbeziehung neuester Trends und Technologien die Z-Class auf die nächste Stufe gehoben. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, musste von Grund auf neu gedacht werden. Der Ansatz war ein konsequenter Plattformgedanke. Dabei ist es der Anspruch des Unternehmens, durch eine durchdachte, modulare Bauweise alle gängigen Standardanforderungen mit allen notwendigen optionalen Fahrzeugausstattungen zu ermöglichen.

Der Entwicklungsprozess der neuen Z-Class

In unterschiedlichen Phasen des Entwicklungs- bzw. Innovationsprojekts wurden diverse Workshops sowohl intern als auch extern mit diversen Partnern durchgeführt. Der Entwicklungsprozess wurde von ständigen Berechnungen und Testverfahren begleitet. Unter anderem wurden hierfür auch virtuelle Simulationen, die dem neusten Stand der Technik entsprechen, verwendet.

Bei der Entwicklung der neuen Z-Class standen Themen wie Dynamik, Beschleunigung und Fahrsicherheit an erster Stelle. Außerdem war es wichtig, einen tiefen Schwerpunkt für die Z-Class zu finden. Ein weiterer wesentlicher Punkt war die Entwicklung der Fahrerkabine Z-Cab AiR. Hier spielten die Punkte Komfort, Sicherheit, Bedienung und Übersichtlichkeit eine bedeutende Rolle. Natürlich sollten auch alle bewährten Komponenten der ZIEGLER Löschtechnik in der neuen Z-Class verbaut sein. Auch bei der neuen Z-Class setzt ZIEGLER auf einen konsequenten Einsatz von Z-Vision.
Um realitätsnahe Ergebnisse zu erhalten, wurde und wird ein Prototyp des Z6 unterschiedlichen physischen Tests unterzogen. Das Fahrzeug wird sowohl auf grundlegende Leistungsmerkmale am Prüfstand getestet, als auch auf diversen Testgeländen erprobt.
Somit wurden nicht nur die Materialeigenschaften, die Stabilität und die Langlebigkeit, sondern auch alle möglichen Fahrzeug- und Aufbaukonfigurationen geprüft. Da die neue Z-Class sowohl mit dem neuen Z-Control sowie den neuen ZIEGLER Werfern ausgestattet ist, wurden auch diese ZIEGLER Kernkompetenzen bei den Tests auf Herz und Nieren geprüft. Dabei steht für ZIEGLER neben der Erfüllung von Kundenanforderungen ebenfalls im Vordergrund, die aktuellen nationalen und internationalen Standards nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen. Für den Nutzer und Kunden bedeutet das, dass ZIEGLER ein geprüftes und zertifiziertes Flugfeldlöschfahrzeug anbietet, das alle Praxistests mit Bravour bestanden hat.

Das Video von der Vorstellung.

Top 10 Gründe für die neue Z-Class

  • Leistungsstärkster Fahrmotor am Markt (Z4 und Z6: 770 PS; Z8: 1.540 PS)
  • Exakt auf die hohe Leistung abgestimmtes Antriebskonzept (dadurch volle Kraftübertragung der Fahrmotoren möglich)
  • Innovatives, stufenloses Getriebe mit konkurrenzlosen Beschleunigungswerten (0 – 80 km/h: < 28 s bei Z6; < 20 s bei Z4)
  • Pump & Roll bei jedem Fahrzustand und jeder Geschwindigkeit möglich
  • Aufbaukonzept, Gewichtsverteilung und niedriger Schwerpunkt ermöglichen größtmögliche Löschmittelmengen von bis zu 19.000 l Wasser bzw. Schaummittel
  • Zertifizierter und nach höchsten Anforderungen an die Ergonomie und Bedienerfreundlichkeit gestalteter Fahrer-Mannschaftsraum (Z-Cab AiR) z.B. auch ECE R29-3 zertifiziert
  • Extrem geräumige Fahrerkabine mit einer Stehhöhe von > 1,80 m
  • Kabine mit der besten Rundumsicht durch größtmögliche Verglasung
  • Nutzerfreundlichstes Bedienkonzept (intuitive Benutzerführung) bei Flugfeldlöschfahrzeugen durch Z-Control der neuesten Generation
  • Durchgängiges, funktionales Fahrzeugdesign, alle Hauptkomponenten der Löschanlage (Pumpe, Schaumzumischeinrichtung, Werfer, etc.) aus einer Hand

Ziegler Firmeninfo, 21. September 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.