D: Feuerwehr rettet nahezu vollständig im Schlamm steckenden Hund

HATTNGEN (DEUTSCHLAND): Zu wahren Lebensrettern wurden die Einsatzkräfte der Hattinger Feuerwehr am 30. September 2020. Sie wurden durch einen Spaziergänger alarmiert. Diese hatte in einem verschlammten Bachlauf im Schulenbergwald einen Hund entdeckt.

Dieser steckte nahezu vollständig im Schlamm und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Die alarmierten Rettungskräfte errichteten einen provisorischen Steg in dem sehr weichen Boden in der Nähe des Bachlaufs. Dann legten sie den Hund frei und hoben ihn aus dem Schlamm.

Das völlig entkräftete Tier wurde mit einer Decke gewärmt und zunächst zur Hauptwache gebracht. Nach einer ersten Reinigung wurde es anschließend in die Obhut eines Tierarztes übergeben.

Ohne den aufmerksamen Spaziergänger und das schnelle Eingreifen der Feuerwehrleute hätte das Tier vermutlich nicht überlebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.