D: Intensiver Einsatz durch brennenden Pkw und brennendes Motorrad in Tiefgarage in Stuttgart

STUTTGART (DEUTSCHLAND): Mehrere Anrufer meldeten der Integrierten Leitstelle Stuttgart (ILS) um 15.18 Uhr des 11. Oktober 2020 eine starke Rauchentwicklung sowie Explosionsgeräusche aus einer Tiefgarage in der Bernsteinstraße in Heumaden. Die ILS alarmierte daraufhin mehrere Löschzüge und Sonderfahrzeuge der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes.

Die zuerst alarmierten Feuerwehreinheiten konnten schon über viele Kilometer eine große Rauchsäule sehen, was bereits bei der Anfahrt zu einer nochmaligen Erhöhung der Alarmstufe führte. Atemschutztrupps der zuerst eingetroffenen Kräfte (Berufsfeuerwehr (Feuer- und Rettungswache 5 Filder) und der Freiwilligen Feuerwehr (Abteilung Heumaden)) konnten das Feuer schnell lokalisieren und unter Kontrolle bringen. Andere Einheiten kontrollierten die angrenzenden Gebäude und unterstützen die erst eingetroffenen Kräfte.

Die Feuerwehr setzte einen ferngesteuerten Hochleistungslüfter auf Kettenfahrgestell ein, um die Tiefgarage für die Nachlöscharbeiten der Feuerwehr und die Ermittlungsmaßnahmen der Polizei zugänglich zu machen. Eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Nach Sichtung durch den Notarzt waren aber keine Maßnahmen erforderlich.

Ein Pkw (mit konventionellem Antrieb) komplett ausgebrannt, ein Motorrad komplett verbrannt, mindestens acht Pkw von Hitze und Ruß beaufschlagt, leichte Betonabplatzungen an der Garagendecke durch die Hitze. In Summe mindestens 250.000 € Sachschaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.