Zweiter Covid-19-Lockdown in Österreich startet am 3. November 2020

ÖSTERREICH: Im Zuge einer am Samstagnachmittag, dem 31. Oktober 2020, stattgefundenen Pressekonferenz gab die österreichische Regierung bekannt, was die letzten Tage schon vermutet worden ist: Per Dienstag, 3. November 2020, 00.00 Uhr kommt der zweite Lockdown im Zuge der Corona-Pandemie 2020.

Was in anderen Ländern schon passiert ist, wird nun auch in Österreich folgen. Da die Zahlen der Corona-Infizierten weiterhin rasant steigen, folgt per 00.00 Uhr des 3. November 2020 ein zweiter Lockdown im Kampf gegen die Pandemie. Hier per 17.00 Uhr des 31. Oktober 2020 die ersten Infos:

• die meisten Veranstaltungen müssen abgesagt werden
• Restaurants dürfen keine Gäste mehr bewirten, Abholungen und Lieferungen sind möglich.
• Hotels dürfen keine Touristen aufnehmen
• die meisten Freizeiteinrichtungen werden vorerst einmal für einen Monat ihre Pforten schließen müssen.
• Für Treffen im privaten Rahmen gibt es strenge Einschränkungen → nur noch zwei Haushalte dürfen einander treffen. Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen sind auf 10 Tage befristet. Laut Gesetz müssen sie alle 10 Tage vom Nationalrat besprochen und verlängert werden.
zwischen 20.00 Uhr und 06.00 Uhr gilt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung (Ausnahmen sind u.a. die Arbeit, Einkaufen).
• Bundeskanzler Sebastian Kurz: „Nicht mehr möglich sein werden“ der Sport- und Freizeitbereich, die Hotellerie und die Gastronomie.
• Besuche in Krankenhäusern, Kuranstalten und in Alters- und Pflegeheimen werden zum Schutz der Kranken, Senioren, Pflegebedürftigen und des Personals limitiert. 
• Der Spitzensport darf ohne Zuschauer, weiterlaufen. Der Amateursport steht still. Damit werden unter anderem die Fußballligen von der Regionalliga abwärts gestoppt. Auch der Hallenbereich ist für alle Hobbysportler tabu, Freiluftsportstätten wie Golf- und Tennisplätze dürfen jedoch offen bleiben. Erlaubt sind aber nur noch individuelle Sportaktivitäten, bei denen man nicht mit anderen in Kontakt kommt.

Laut ORF-Bericht wird es für die betroffenen Unternehmen ein Hilfspaket geben. Die betroffenen Branchen werden 80 % des Umsatzes des Vorjahreszeitraums überwiesen bekommen. Zudem werde laut des Bundeskanzlers die Kurzarbeit ausgeweitet. Im Bereich der Schulen sollen laut ORF differenzierte Maßnahmen zur Anwendung kommen und Kindergärten sowie Volksschulen geöffnet bleiben. Oberstufe und Unis werden nach den Herbstferien wieder auf Distance-Learning umgestellt werden.

Notwendig gemacht werden diese „harten“ Schritte, wie der Bundeskanzler sie nannte, wegen der zuletzt stark gestiegenen Coronavirus-Zahlen. Seit Monaten verzeichne Österreich ein stetiges Wachstum, in der vergangenen Woche „fast schon ein explosionsartiges“, so der Kanzler. Sollte das Maßnahmenpaket wirken und die Bevölkerung mitmachen, ging Kurz davon aus, dass im Dezember „erste Öffnungsschritte“ gesetzt werden können, „um zu einem halbwegs normalen Leben zurückzukehren“.

Weitere Details finden Sie auf der Webseite des ORF → Direktlink zum Artikel.
Covid-Maßnahmen im Detail (ORF)

Und Österreich steht nicht alleine da. Auch Boris Johnson kündigt für England einen vierwöchigen Lockdown an!

Passend zum Thema


Corona: Fast ganz Österreich rote Ampelfarbe & Österreicher sind besonders Masken- und App-ablehnend
Welche Masken schützen vor COVID-19?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.