Bayern: Pullover fängt beim Einheizen Feuer → Löschversuche scheitern → mehrere Wehren im Einsatz

HARSDORF, LKR. KULMBACH (BAYERN): Beim Versuch, einen Holzofen anzuzünden fing am 30. November 2020 die Kleidung eines 21-Jährigen Feuer. Der Brand des Pullovers zog am späten Montagnachmittag einen größeren Feuerwehreinsatz nach sich.

Der junge Mann, der sich alleine in dem Einfamilienhaus im Ortsteil Zettmeisel aufhielt, versuchte gegen 16 Uhr einen Schwedenofen anzuzünden. Dabei gerieten Teile seines Pullovers in Brand. Er konnte sich zwar noch des Kleidungsstückes entledigen, erlitt dabei aber Verbrennungen an Armen und Händen. Der Versuch das Ausbreiten der Flammen mit einem Autofeuerlöscher in den Griff zu bekommen scheiterte. Erst den alarmierten Feuerwehren aus Bindlach, Harsdorf, Lanzendorf und Himmelkron gelang es, unter Einsatz von schwerem Atemschutz, den Brand wirksam zu bekämpfen.

Durch das Feuer und die damit einhergehende Verrußung entstand an dem Einfamilienhaus ein Schaden in Höhe eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrags. Mitarbeiter des Rettungsdienstes brachten den jungen Mann ins Krankenhaus. Zum Einsatz kamen auch der Rettungshubschrauber aus Bayreuth und die Drehleiter der Bindlacher Feuerwehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.