Nö: Ein Toter und mehrere Schwerverletzte an fünf Unfallstellen mit 6 Lkw und 7 Pkw auf A1 bei Haag

HAAG (NÖ): Am Freitagvormittag, 4. Dezember 2020, kam es auf der A1 in Fahrtrichtung Wien zu mehreren schweren Verkehrsunfällen bei denen eine Person getötet und mehrere Personen zum Teil schwerst verletzt wurden.

Laut Informationen der Einsatzeinleitung waren bei den insgesamt fünf Unfallstellen sechs Lkw und sieben Pkw beteiligt. Ausgelöst könnte die Unfallserie durch gesundheitliche Probleme bei einem Lkw-Fahrer worden sein.

Dem Lkw-Fahrer konnte von den Einsatzkräften trotz intensiven Bemühungen leider nicht mehr geholfen werden. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Zwei Personen wurden aus einem Fahrzeug, das auf einem Lkw aufgefahren war, mittels hydraulischen Rettungsgerät aus dem schwer beschädigten Fahrzeug befreit.

Die beiden Insassen wurden mit schweren Verletzungen mit zwei Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen. Zudem mussten noch mehrere Personen von den Rettungskräften versorgt werden.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Haag, St. Valentin und Enns sowie das Rote Kreuz mit einem Großaufgebot, die Polizei, zwei Rettungshubschrauber, die Polizei, die Asfinag und mehrere Abschleppunternehmen. Die A1 war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Ein kilometerlanger Stau war die Folge.

Fotokerschi.at

Meldung der Polizei

Ein 61-jähriger, ungarischer Staatsbürger lenkte am 04.12.2020 um 07.50 Uhr ein Sattelkraftfahrzeug im Gemeindegebiet von 3350 Haag, Bezirk Amstetten, auf der A1, Richtungsfahrbahn Wien. Aufgrund eines medizinischen Notfalls des 61-jährigen dürfte er auf Höhe Strkm 143,700 das Sattelkraftfahrzeug vom ersten auf den dritten Fahrtstreifen gelenkt haben, wo das Fahrzeug unbeschädigt zum Stillstand kam. Trotz unmittelbar darauf eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der Lenker am Vorfallsort.

Im Staubereich ereigneten sich anschließend mehrere Auffahrunfälle mit Sachschäden und einer leicht verletzten Person. Jedoch am 04.12.2020 um 08.06 Uhr auf Höhe Strkm 144,843, Richtungsfahrbahn Wien, lenkte ein 30-jähriger Mann aus Linz einen Pkw auf dem ersten Fahrstreifen. Weiters befand sich ein 32-jähriger Mann auch aus Linz im Fahrzeug. Der 30-jährige Mann prallte frontal mit dem Pkw gegen das Heck eines verkehrsbedingt im Stau angehaltenen Lkw, gelenkt von einem 63-jährigen, ungarischen Staatsbürger.

Durch die Wucht des Anpralls wurde der Lkw gegen ein ebenfalls vor ihm angehaltenes Sattelkraftfahrzeug mit einem 45-jährigen Lenker aus dem Bezirk Melk geschleudert.Bei dem Unfallgeschehen wurden der 30-jährige Mann und dessen 32-jähriger Mitfahrer schwer verletzt. Sie wurden mit dem Notarzthubschrauber in das Unfallkrankenhaus Linz sowie mit dem Notarztwagen in das Kepler Universitätsklinikum verbracht. Die weiteren beteiligten Lenker blieben unverletzt.

Die A1-Westautobahn war in der Zeit von 08.00 Uhr bis 11.33 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.