D: Schweißarbeiten setzen Ölreste eines stillgelegten Öltanks in Dortmund in Brand

DORTMUND (DEUTSCHLAND): Anrufer meldeten am Freitagmittag, 18. Dezember 2020, der Feuerwehr Dortmund eine Verrauchung eines Gebäudes an der Magedeburger Straße. Bei Eintreffen des Löschzuges konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem Gebäude um einen Fertigungsbetrieb handelte.

Leichte Rauchschwaden drangen aus dem gesamten Gebäude. Die Mitarbeitenden des Betriebes hatten das Gebäude eigenständig verlassen und gaben an, dass Schweißarbeiten an einem Öltank im Keller zu einem Brand geführt haben. Die Verrauchung hätte sich dann schlagartig im Gebäude ausgebreitet. Insgesamt waren zu diesem Zeitpunkt neun Personen im Gebäude. Zwei Betroffene hatten Rauch eingeatmet.

Der Rettungsdienst nahm alle Anwesenden in Augenschein. Eine Untersuchung erfolgte durch eine Notärztin. Abschließend konnten alle Personen an der Einsatzstelle verbleiben. Die Feuerwehr kontrollierte während dessen die Brandstelle sowie das gesamte Gebäude. Glimmende Rückstände am Öltank wurden abgelöscht. Da die Kellerräume keine eigenen Fenster hatten, musste eine aufwändige Lüftung erfolgen, bis der Bereich rauchfrei war.

Der leicht rußige Rauch führte zu geringem Niederschlag auf mehreren Oberflächen, sodass nun von einer Fachfirma eine Überprüfung der Brandrückstände vorgenommen wird. Der Betrieb kann daher vorerst nicht wieder aufgenommen werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 24 Einsatzkräften der FW 1 (Mitte) und FW 8 (Eichlinghofen) sowie mit dem Rettungsdienst vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.