Bayern: Gartenhütte in München steht mitten in der Nacht in Flammen

MÜNCHEN (BAYERN): Kurz nach Mitternacht ist am 4. März 2021 eine Gartenhütte in München durch ein Feuer völlig zerstört worden. Anwohner bemerkten die Flammen, alarmierten die Feuerwehr und erwarteten diese im Freien.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte (BF, FF) stand die etwa 40 Quadratmeter große Hütte bereits vollständig in Brand. Mit zwei C-Rohren wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Da das Feuer drohte, auf das Wohngebäude überzugreifen, entschied sich der Einsatzleiter die beiden angrenzenden Fassaden mit jeweils einem weiteren C-Rohr zu kühlen.

Dadurch konnte ein Flammenüberschlag verhindert werden. Nach einer halben Stunde war der Brand gelöscht. Die Nachlöscharbeiten zogen sich weitere zwei Stunden hin. Dazu mussten die Einsatzkräfte Öffnungen in die Decke und die Wände der Hütte schneiden, um Zugang zu den Glutnestern zu erhalten. Abschließend wurde die Gartenhütte vom Strom getrennt und die umliegenden Wohnungen kontrolliert.

Während die acht Bewohner und Bewohnerinnen unverletzt blieben, verletzte sich ein Feuerwehrmann bei den Arbeiten leicht am Fuß. Eine Schadenssumme kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.