Oö: Neuerlich Unwetter über Oberösterreich am 22. Juni 2021 → Hagel bis zu 40 cm!

OBERÖSTERREICH: Seit ca. 18.30 Uhr des 22. Juni 2021 meldet die Oö. Landeswarnzentrale vermehrte Einsatztätigkeiten der Feuerwehren aufgrund eines aus Südwest über Oberösterreich heranziehenden Unwetters. Nach Ankündigung durch die ZAMG wurde das Personal der Landeswarnzentrale bereits im Vorfeld aufgestockt und der OVD in die LWZ beordert.

In den letzten vier Stunden wurden von der Landeswarnzentrale (LWZ) 89 Feuerwehren zu 442 Einsätzen alarmiert. Mit 23.00 Uhr stehen noch 61 Feuerwehren im Einsatz.

Die Einsätze erstrecken sich von Sturmschäden wie „Bäume über Straße und Freileitungen“, „abgerissener Freileitungsmast“, “Dach abgetragen“, „Dachstuhl abgerissen“ über Hagelschäden wie „zerstörte Dächer“, „zerstörte Lichtkuppeln“, „beschädigte Fahrzeuge“, bis „Überflutungen von Verkehrswegen und Gebäuden“ nach Starkregen. Ein Dachstuhlbrand wurde von Blitzschlag ausgelöst.

Hagelunwetter Ohlsdorf

Der Einsatzschwerpunkt liegt dzt in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden sowie Kirchdorf und Steyr-Land.

Das Personal der Landeswarnzentrale wurde im Laufe des Abends weiter verstärkt um die einlangenden Notrufe entgegenzunehmen und die Alarmierungen abzuarbeiten. Weitere Mitarbeiter des Landes-Feuerwehrkommandos bereiteten den Transport von Abdeckmaterial/Planen etc aus dem Katastrophenschutz-Lager in den Bezirk Gmunden vor. Im Bezirk Vöcklabruck werden morgen, 23. Juni 2021, zwei F-KAT Züge mit Feuerwehren aus nicht betroffenen Gemeinden des Bezirkes die örtlichen Einsatzkräfte unterstützen.

Hagelunwetter Ohlsdorf

Eine weitere Unwetterfront zieht um 23.00 Uhr aus gleicher Richtung wie zuvor heran. Mit weiteren Einsätzen ist im Laufe der Nacht zu rechnen. Das berichtet die Landeswarnzentrale in einer Aussendung per 23.59 Uhr des 22. Juni 2021.

Oö. Landes-Feuerwehrverband

Hagelunwetter Ohlsdorf
Hagelunwetter Ohlsdorf

Schweres Hagelunwetter über Ohlsdorf

schwere Hagelunwetter Dienstag Abend und Nacht in Oberösterreich: Die Feuerwehren mussten 496 (!) Einsätze (Stand: Mittwoch, 0.30 Uhr)  bewältigen. Hauptsächlich betroffen die Bezirke Vöcklabruck (Mondsee und Umgebung), Gmunden (Stadt Gmunden und Umgebung) sowie Kirchdorf.

Die Unwetter richteten enorme Schäden an: hunderte umgestürzte Bäume, zerstörte Glashäuser und Gärten, überflutete Keller, vermurte Straßen, kaputte Dächer, verstopfte Kanaleinlässe und Kanäle, gesperrte Verkehrswege.

In Pinsdorf (Ortsteil Wiesen) lag auf einer Straße eine Hageldecke mit rund 40 cm Stärke. Hier mussten Traktoren mit Frontladern anrücken, um tonnenweise Hagelkörner zu entfernen.

Neben den Feuerwehren standen auch Schneepflüge im Einsatz.

Im Bezirk Gmunden wurden 24 Feuerwehren zu 269 Einsätzen (Stand 0.30 Uhr) alarmiert, im Bezirk Vöcklabruck 35 Feuerwehren zu 142 Einsätzen.

Siehe auch: Oö: Starkregen fordert Feuerwehren im Bezirk Steyr Land am 22. und 23. Juni 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.