StmK. Erster Bereichsfeuerwehrtag 2021 in Frauental

FRAUENTAL (STMK): Trotz der Coronakrise und der damit verbundenen Einschränkungen tagte der Bereichsfeuerwehrtag des Bereichsfeuerwehrverbandes Deutschlandsberg am 2. Juli 2021 in Frauental, um die erforderlichen Beschlüsse zu fassen. Auch Auszeichnungen und Ehrungen standen am Programm.

Nach den letzten Lockerungen war es nun wieder möglich, diese Versammlung des höchsten Organs des Bereichsfeuerwehrverbandes im Turnsaal der Volksschule Frauental abzuhalten – natürlich mit den erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen. Der örtliche Feuerwehrkommandant der FF Frauental, HBI Uwe Kreiner konnte bei der Veranstaltung Bezirkshauptmann HR Dr. Helmut-Theobald Müller, Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Josef Gaich, den Vizebürgermeister der Marktgemeinde Frauental Günter Steinbauer, Bereichsfeuerwehrkommandantstellvertreter BR Karl Heinz Hörgl und Ehrenlandsefeuerwehrrat Helmut Lanz begrüßen.

Nach den einleitenden Worten von HBI Uwe Kreiner und der Anwesenheitskontrolle erfolgte der durchaus positive Bericht zum Rechnungsabschluss 2020 durch Bereichsfeuerwehrkassier BI Robert Großschedl. Dem darauffolgenden Bericht und Antrag der Kassaprüfer entsprechend erfolgte die einstimmige Entlastung des Bereichsfeuerwehrausschusses. Ebenso einstimmig wurden die Kassaprüfer HBI Markus Ruhhüttl, HBI Karl Jauk und OBI Gerhard Jöbstl wieder in diese Funktion gewählt. Anschließend leitete Bereichsfeuerwehrkommandantstellvertreter BR Karl Heinz Hörgl, der durch die Tagung führte, auf den Bericht des Bereichsfeuerwehrkommandanten über.

OBR Josef Gaich referierte über die Tätigkeiten und Neuigkeiten des abgelaufenen Jahres und nicht zuletzt die aktuellen Themen rund um Corona. So wurde im Abschnitt 7 mit ABI Markus Schauer ein neuer Abschnittskommandant gewählt, mit OBI Martin Klug ein neuer Ausbildungsbeauftragter im Bereichsfeuerwehrverband ernannt und bei der FF Stainz mit Ing. Robert Eibel und OBI Markus Gussel sowie bei der FF Graggerer mit HBI Alexander Steirer, OBI Franz Jakob neue Kommandos gewählt.

Während die Einsatzzahlen im vergangenen Jahr leicht stiegen, gingen Übungen und Tätigkeiten angesichts der Einschränkungen rund um die Pandemie um rund die Hälfte zurück. Erfreulich auch der steigende Frauenanteil bei den Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes, der inzwischen über 8 % liegt.

Kritische Worte fand OBR Gaich für die Situation rund um die Coronaimpfungen für die Feuerwehren, die als Teil der kritischen Infrastruktur anzusehen sind. Wurde zunächst im Jänner noch eine priorisierte Reihung zugesichert und bereits die Impfwilligkeit abgefragt, war es letztendlich so, dass die Feuerwehrmitglieder gar nicht mehr gesondert berücksichtigt wurden. Zumindest „durften“ die interessierten Feuerwehrmitglieder dann als Einspringer fungieren und übrig gebliebenen Impfstoff verabreicht bekommen, wodurch alle impfwilligen Feuerwehrmitglieder letztendlich dann doch etwas früher geimpft werden konnten. Einen besonderen Dank sprach OBR Gaich in diesem Zusammenhang an die Mannschaft der Florianstation aus, die dafür täglich nach der Meldung der freien Impfdosen kurzfristig die Impflinge organisieren mussten. Rund 800 aktive Kameradinnen und Kameraden aus dem Bereichsfeuerwehrverband nahmen diese Möglichkeit letztendlich wahr.

Beschlossen wurden diesmal auch einige Anträge an den Bereichsfeuerwehrtag. Die Adaptierung der Verleihungsrichtlinie des Verdienstkreuzes des Bereichsfeuerwehrverbandes sowie die Verleihung von Ehrenmitgliedschaften und Ehrendienstgrade des Bereichsfeuerwehrverbandes an HBI a.D. Anton Schmidt und ABI a.D. Rudolf Hofer sowie ELFR Helmut Lanz, wurden einstimmig angenommen.

Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen standen in weiterer Folge am Programm.

Den vorletzten Programmpunkt bildete die Überreichung der Urkunden an die gemäß Beschluss nunmehrigen Ehrenabschnittsbrandinspektoren Anton Schmidt und Rudolf Hofer sowie Ehrenbereichsfeuerwehrkommandant ELFR Helmut Lanz. Nachdem im vorangegangenen Jahr eine Überreichung nicht möglich war, erhielt ELFR Lanz auch ein Geschenk, welches von allen Feuerwehren seines Bereiches finanziert wurde und ihm bei seiner zweiten großen Leidenschaft, der Jagd, sicher viel Freude bereiten wird.

Wie üblich hatten die Ehrengäste abschließend die Gelegenheit für einige Grußworte. Vizebürgermeister Günter Steinbauer bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und nannte ganz speziell das Hochwasser rund zwei Jahre zuvor, welches unter anderem die Gemeinde Frauental traf und bei dem zahlreiche Freiwillige Feuerwehren im Gemeindegebiet im Einsatz standen.

ELFR Helmut Lanz brachte in gewohnt launigen Worten einen kurzen Rückblick auf seine aktive Feuerwehrlaufbahn und dankte seinen Begleitern auf diesem jahrzehntelangen Weg. Als Überraschung brachte er auch Geschenke mit, eine spezielle Abfüllung Hochprozentiges, welche er symbolisch vor Ort an einige dieser Wegbegleiter überreichte.

Bezirkshauptmann Helmut-Theobald Müller legte in seinen Grußworten als Leiter der Gesundheitsbehörde Zahlen, aber auch seine Gedanken zur aktuellen Coronasituation dar. Einen Dank sprach er für die Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden aus, wünschte allen einen schönen ruhigen Sommer, mahnte aber auch weiterhin zur Vorsicht, in der Hoffnung, dass ein Herbst wie 2020 uns allen erspart bleiben wird.

Mit einem dreifachen „Gut Heil!“ und dem Abspielen der Landeshymne durch eine Bläsergruppe der Musikkapelle Frauental endete dieser Bereichsfeuerwehrtag nach rund eineinhalb Stunden.

BFV Deutschlandsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.