D: Am Campus Bockenheim (Frankfurt/Main) brannten 20 Tonnen gebrauchter Bücher

FRANKFURT AM MAIN (DEUTSCHLAND): Als die Feuerwehr Frankfurt am 17. Juli 2021 gegen 21 Uhr anrückte, stand dichter Rauch über der Senckenberganlage und die Flammen im dem Hof hinter der ehemaligen Universitätskantine loderten gute 10 Meter hoch.

Wie sich schnell herausstellte, brannten dort unzählige Pappkisten mit gebrauchten Büchern, sowie Holzteile, die vermutlich zu einer Art Verkaufsstand gehörten. Augenscheinlich hatte beides dort unbewacht gelagert. In dem Hof zwischen den, zum Teil ehemaligen, Gebäuden der Goethe Universität findet dem Vernehmen nach regelmäßig ein (privater) Verkauf von Second-Hand-Büchern statt.

Unter Atemschutz konnten die Einsatzkräfte das Feuer zügig unter Kontrolle bringen. Zeitaufwändig war die Suche nach Glutnestern in dem rund 50 Quadratmeter Fläche bedeckenden, und etwa zwei Meter hohen Haufen. Da Wasser und Löschschaum aufgrund der Menge an Brandgut nicht tief genug eindringen konnten, entschied die Einsatzleitung, einen Teleskoplader zum Einsatz zu bringen. Mit der großen Schaufel zog dieser den schwelenden Papierberg nach und nach auseinander, so dass schließlich mit noch mehr Löschmittel verhindert werden konnten, dass sich immer wieder Flammen bildeten.

Gegen 23:30 Uhr konnten die Einsatzkräfte abrücken. Der Sachschaden lässt sich schwer beziffern, könnte aber bei der großen Menge an Büchern bei rund 20.000 Euro liegen. Außerdem wurde eine Gebäudewand durch das Feuer beschädigt. Die Brandursache und mögliche Hintergründe ermittelt die Polizei. In den vergangenen Monaten hatte es am Campus Bockenheim und auch am Campus Westend ähnliche Brände gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.