Österreich: Neos wollen eigenes Katastrophenbudget für das Militär & Feuerwehren wollen mehr Geld

ÖSTERREICH: Während die Katastrophenfonds der Österr. Feuerwehren seit 2013 (!) stagnieren, fordern die NEOS nun laut einem Artikel der “Kleinen Zeitung” ein eigenes Katastrophenbudet für das Bundesheer.

Die NEOS fordern angesichts des aktuellen Katastropheneinsatzes des Bundesheeres mehr Geld für das Militär. Bei den schweren Unwettern am Wochenende habe es sich einmal mehr gezeigt: “Österreich ist bei Katastrophen ganz massiv auf die Hilfe des Bundesheers angewiesen. Katastrophenschutz ist allerdings keine ursprüngliche Kernaufgabe des Heers, für Krisen- und Katastrophenschutz ist eigentlich das Innenministerium zuständig”, erklärte Wehrsprecher Douglas Hoyos am Dienstag, dem 20. Juli 2021.

Mehr dazu auf der Webseite der Kleinen Zeitung hier: Pinke wollen eigenes Katastrophenbudget für das Militär « kleinezeitung.at

Feuerwehren wollen mehr Geld

Die schweren Unwetter der letzten Tage befeuern auch wieder den Wunsch der Feuerwehren, mehr Geld für neues Material zu erhalten – keine neue Forderung, die aber vom Bund noch immer nicht erfüllt wurde. Darüber berichtet ORF Steiermark ebenfalls am 20. Juli 2021: Nach Unwettern: Feuerwehren wollen mehr Geld – steiermark.ORF.at

Fireworld.at hat vor wenigen Tagen dieses Thematik bereits in Erinnerung gerufen: Österreich: Feuerwehr – Unwetter 2021 – Politik – finanzielle Erfordernisse → eine Erinnerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.