D: Einsatz im Katastrophengebiet → Eindrücke des THW-Zugtrupps aus Lindau

LINDAU (DEUTSCHLAND): Der überörtliche Einsatz für vier Lindauer THW-Helferinnen und -Helfer im Katastrophengebiet ist zu Ende. Alle sind in der Nacht auf Samstag, 31. August 2021, wohlbehalten in Lindau angekommen. Der Lindauer Zugtrupp hatte in der vergangenen Woche die vielfältigsten Aufgaben im Katastrophengebiet zu leisten.

Von der Erkundung für den Aufbau von Trinkwasserversorgungsanlagen, Erkundung nach Gefahrgut an Flüssen und Bächen, Freimessen (Anwendung von Gasmessgeräten) von Einsatzstellen der Feuerwehren bis zur Erkundung weiterer Einsatzoptionen für das THW. Aber auch als Zugbefehlsstelle wurde das Team mit ihrem Mannschaftstransportwagen mit umfangreicher Zugtruppausstattung eingesetzt.

Hierbei galt es die Hilfeleistungen vor Ort der eingesetzten Kräfte zu koordinieren: Dem THW-Team waren Fachberater und Baufachberater, vier THW Bergungsgruppen, zwei Fachgruppen Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N), eine Bergungsräumgruppe (BGr R), mehrere Erkundungstrupps, zwei zivile Saugwagen, drei THW Radlader, zwei Bagger und mehrere Transporter und schwere Lkws unterstellt.

Für das THW-Team aus Lindau war die Zusammenarbeit an allen Einsatzstellen hervorragend. Die Lindauer THW-Helferinnen und -Helfer sind bereits wieder in den Vorbereitungen, um ggf. ein neues Kontingent in die Katastrophengebiete zu entsenden wenn der Einsatzauftrag kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.