D: Gemeinsame Weiterbildung von Werkfeuerwehr Airbus und Feuerwehr Markdorf in technischer Unfallrettung

IMMENSTAAD (DEUTSCHLAND): Am Wochenende Freitag, 22., und Samstag, 23. Oktober 2021, fand auf dem Werkgelände der Airbus Defence und Space GmbH in Immenstaad ein Weiterbildungsseminar für Angehörige der Werkfeuerwehr und Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Markdorf statt.

Organisiert wurde die Fortbildung von Tobias Schmidschneider, zweiter stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Markdorf und hauptberuflich bei der Werkfeuerwehr Airbus beschäftigt. Zwei Instruktoren des Rettungsgeräteherstellers Weber Rescue Systems aus Güglingen bildeten an jeweils beiden Tagen zwei Gruppen von jeweils neun Feuerwehrfrauen und -männer in Rettungstechnik bei der Verkehrsunfallrettung aus.

Als direkter Anlieger der vielbefahrenen Bundesstraße B31 kann die Werkfeuerwehr Airbus auch außerhalb des Werkgeländes zur Hilfeleistung bei einem Unfall gerufen werden, wie es z.B. im August letzten Jahres der Fall war. Auch auf dem Werkgelände selbst und auf den Parkplätzen herrscht Fahrzeugverkehr, so dass die Werkfeuerwehr hier ebenfalls für Notfälle vorbereitet sein muss.

Beide Gruppen arbeiteten mit den ihnen vertrauten Gerätschaften von ihren eigenen Einsatzfahrzeugen. So hatte die Feuerwehr Markdorf den Rüstwagen mit dabei. Von den Ausbildern wurden die neusten Erkenntnisse sowie Tipps und Tricks beim Öffnen von verunfallten Pkw unter anderem mit den hydraulischem Rettungsgeräten Schere, Spreizer und den hydraulischen Stempeln vermittelt, um eine zügige und patientengerechte Rettung von Unfallopfern zu ermöglichen.

Durch die gute Gruppengröße von zwei mal neun Teilnehmern pro Tag konnten alle Feuerwehrleute mit allen Geräten arbeiten und die Absprache im Team üben, so dass ein guter Übungseffekt erzielt wurde, der dann später auch als Multiplikatoren weitergegeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.