Schweiz: Lkw mit Stahlträger auf Autobahn bei Baden

BADEN (SCHWEIZ): Ein mit Stahlträgern beladenes Sattelmotorfahrzeug kippte am 15. Jänner 2015 in der Einfahrt Baden-West und blockierte diese. Die langwierige Bergung führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Der Fahrer des Sattelschleppers wollte um 17.40 Uhr beim Anschluss Baden-West auf die A1 in Richtung Zürich fahren.  Als er in der Einfahrt die dortige enge Rechtskurve befuhr, kippte der mit tonnenschweren Stahlträgern beladene Auflieger nach links. Dabei riss er die Zugmaschine mit, worauf die gesamte Komposition auf der linken Seite liegend zum Stillstand kam. Unverletzt konnte der 24-jährige Chauffeur aus der Kabine des Sattelschleppers steigen.  Auch sonst wurden keine Personen verletzt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden am Fahrzeug auf rund 200´000 Franken. Im Vordergrund der polizeilichen Ermittlungen steht eine ungenügende Ladungssicherung.  Entsprechende Abklärungen der Kantonspolizei Aargau seien im Gange. Sie nahm dem Unfallverursacher den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Langwierige Bergungsarbeiten

Das havarierte Sattelmotorfahrzeug blockierte die Autobahneinfahrt in Richtung Zürich vollständig. Die Bergung gestaltete sich als aufwändig und langwierig. Da zusätzlich noch Dieseltreibstoff ausgelaufen war, musste die Feuerwehr Bindemittel ausbringen, was schließlich mit einer Wischmaschine zu beseitigen war. Diese Arbeiten dauerten bis gegen ein Uhr, worauf die Polizei die Einfahrt wieder freigeben konnte.  Der Unfall führte insbesondere in den frühen Abendstunden zu starken Verkehrsbehinderungen. Die Folge waren lange Kolonnen in der gesamten Umgebung und auch Rückstau auf der A1 in Richtung Zürich.  Die Feuerwehr Baden leistete Verkehrsdienst und organisierte Umleitungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.