Nö: Wohngebäude-Eingangsbereich in Gmünd in Flammen

GMÜND (NÖ): Am 30. Jänner 2015 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 02.38 Uhr von der Leitstelle Florian Nö. zu einem Brandeinsatz in der Michael Hofer-Gasse alarmiert. Gemäß Alarmstufe “B2 – Wohnungsbrand” erfolgte auch automatisch die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehren Gmünd-Breitensee, Gmünd-Eibenstein, Hoheneich und Albrechts.

15 KameradInnen rückten mit KOMMANDO, TANK 2, TANK 3, STEIG, ATEM und LOGISTIK Gmünd zum Einsatzort aus, auch die Alarmzentrale blieb mit einem Kameraden besetzt. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle ergab sich folgende Lage: Der Eingangsbereich eines Wohnhauses stand im Vollbrand, der Brand griff bereits auf weitere Räume über.
Die Wohnungsbesitzer wurden durch die lauten Brandgeräusche geweckt und konnten das Haus rechtzeitig durch ein Fenster verlassen. Der Angriffstrupp von TANK 2 konnte unter Verwendung von schwerem Atemschutz mit einem Hochdruckrohr die Flammen rasch niederschlagen und zum Innenangriff übergehen. Gleichzeitig dazu wurde die Wasserversorgung für TANK 2 sichergestellt und weitere Atemschutztrupps der angerückten Feuerwehren in Bereitschaft gestellt sowie ein weiteres Rohr von RÜSTLÖSCH Hoheneich im Außenangriff vorgenommen.

Durch den rasch erzielten Löscherfolg konnte auf die Alarmierung weiterer Kräfte verzichtet werden. Die Gas- und Wasserzufuhr zum Objekt wurden abgedreht. ATEM Gmünd errichtete einen Atemschutzsammelplatz. Ein unmittelbar neben dem Brandobjekt geparkter PKW wurde durch die Hitzestrahlung stark beschädigt. Das Fahrzeug musste von den Einsatzkräften händisch weggeschoben werden, da die Autoschlüssel im Brandobjekt nicht mehr auffindbar waren. Im weiteren Verlauf wurden die Fassadenverkleidung und die Dacheindeckung entfernt, um vorhandene Glutnester gezielt ablöschen zu können. Insgesamt kamen 6 Atemschutztrupps zum Einsatz, die den Innenbereich des Hauses mit Wärmebildkameras mehrfach überprüften und mittels Druckbelüfter für den entsprechenden Rauchabzug sorgten.

Zum Einsatz rückten 15 KameradInnen mit 1 Kommandofahrzeug, 1 Tanklöschfahrzeug 4.000, 1 Tanklöschfahrzeug 10.000, 1 Teleskopmastbühne, 1 Atemluftfahrzeug und 1 Logistikfahrzeug aus, die Alarmzentrale blieb mit 1 Kameraden besetzt. Im Einsatz standen außerdem die Freiwilligen Feuerwehren Gmünd-Breitensee ( 7 Mann / 1 Fahrzeug ), Gmünd-Eibenstein ( 6 Mann / 1 Fahrzeug ), Hoheneich ( 6 Mann / 2 Fahrzeuge ) und Albrechts ( 11 Mann / 2 Fahrzeuge ) sowie das Rote Kreuz Gmünd ( 4 Sanitäter / 2 Fahrzeuge ) und die Polizei Gmünd ( 2 Beamte / 1 Fahrzeug ).

Freiw. Feuerwehr Gmünd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.