Deutschland: Mit Auto in U-Bahn Station gefahren

DORTMUND (DEUTSCHLAND): Goldrichtig geparkt hat ein Mann seinen Ford im Dortmunder Untergrund – allerdings auch nur dann, wenn sein Kombi ein U-Bahn-Zug gewesen wäre.

Am Morgen des 28. Februar 2015 lenkte der Mann sein Fahrzeug in der Deutsch-Luxemburger-Straße. Was er jedoch übersehen haben dürfte war, dass die Straße ab einer beschilderten Stelle nur mehr Schienenfahrzeugen vorbehalten ist.

Er fuhr daraufhin in den U-Bahn Tunnel der Linie 42, schaffte es auf den Gleisen fast 800 Meter weit und hielt -mehr oder weniger- "ordnungsgemäß" an der Bahnsteigkante der Haltestelle Barop-Parkhaus. Beim Eintreffen der Polizei wurde Alkoholgeruch wahrgenommen, weshalb der Lenker zur Blutabnahme mit auf die Polizeiwache genommen wurde.

Schwierig gestaltete sich die Bergung des Fahrzeugs, da auch das hinzugerufene Bergeunternehmen seine Not damit hatte, auf den Schienen zu dem Falschfahrer vorzudringen. Die U-Bahn war in Fahrtrichtung der Dortmunder Innenstadt für die Bergungsarbeiten fast vier Stunden gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.