Nö: Traktorbergung im 3°C kaltem Wasser in Hohenberg

Ein Traktor war über eine zirka zwei Meter hohe Böschung gefahren und stand mitten im Flussbett der Unrechttraisen. Der Fahrer konnte sich aus eigener Kraft ans Ufer retten und war unverletzt. Die Schmelzwasser führende Unrechttraisen hat in diesem Bereich eine sehr starke Strömung.
Durch eine Wassertiefe von fast einem Meter gestaltete sich das Anbringen von Anschlagmitteln am Unfallfahrzeug äußerst schwierig. Eine weitere Herausforderung war die Tatsache, dass sich eine Mulde welche am Heck des Traktors montiert war unter einem Flussbaustein verkeilt hatte.

Unter Einsatz von zwei Seilwinden und dem Ladekran des Versorgungsfahrzeuges gelang es schließlich, den Traktor ohne weitere Schäden aus dem Wasser zu ziehen.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Hohenberg 10 Mitglieder RLFA, KDOF, VF-K, LFA
  • Polizei 4 Beamte 2 Fahrzeuge

Bezirks-Feuerwehrkommando Lilienfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.