Deutschland: Feuermeldung im Seniorenheim und verstellte Feuerwehrparkplätze

WALSRODE, HEIDEKREIS (DEUTSCHLAND): Am Samstagmittag, 5. September 2015, wurden die freiwilligen Feuerwehrleute aus Walsrode um 11:54 Uhr alarmiert, da die automatische Brandmeldeanlage eines Seniorenwohnheims ausgelöst hatte.

Aufgrund der zum selben Zeitpunkt laufenden Einschulung in der benachbarten Schule war schon die Anfahrt zum Feuerwehrhaus schwieriger als sonst, denn die umliegenden Straßen waren durch dort korrekt abgestellt Fahrzeuge enger als üblich, höhere Vorsicht war geboten. Doch beim Eintreffen am Feuerwehrhaus das nächste Problem – die extra mit Schildern gekennzeichneten Alarmparkplätze waren wieder einmal verbotenerweise von Nichtfeuerwehrleuten belegt. Somit mussten sich die Einsatzkräfte weiter entfernte Parkmöglichkeiten suchen, oder aber in zweiter Reihe parken. Beides hatte negative Auswirkung auf die allgemeine Sicherheit und Schnelligkeit. Glücklicherweise handelte es sich diesmal nicht um ein wirkliches Feuer im Seniorenheim, denn der Brandmelder hatte durch Kochdünste ausgelöst – somit war kein Ausrücken der Feuerwehr nötig, nur der Einsatzleitwagen fuhr die Einsatzstelle an, um die Anlage zurückzuschalten.  

IN DIESEM ZUSAMMENHANG NOCH EINMAL DER AUFRUF AN ALLE VERKEHRSTEILNEHMER, DIE ALARMPARKPLÄTZE UND DIE ZUFAHRT ZU IHNEN IMMER FREI ZU HALTEN. AUCH WENN ES „NUR MAL KURZ“ IST, z.B. um Kinder von der Schule abzuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.