Nö: Einsatzübungsnachmittag in Weistrach: Rettungstechniken nach Verkehrsunfall

WEISTRACH (NÖ): Am 21.03.2015 um 13:00 Uhr war es wieder so weit. Organisator Verwaltermeister Gregor Payrleitner konnte insgesamt 12 Mitglieder der Gruppen 5/6 zum zweiten Einsatznachmittag begrüßen. Wie auch letztes Jahr lag der Themenschwerpunkt bei den Rettungtechniken nach einem Verkehrsunfall.

Als ersten Programmpunkt wurde eine theoretische Schulung im Sitzungssaal durchgeführt. Der Vortrag begann chronologisch einem echten Einsatz mit den Themen: Alarmierung, persönliche Schutzausrüstung, Anfahrt, Unfallstellen und Fahrzeugabsicherung, Personenbetreuung und Brandschutz, Menschenrettung, Aufräumarbeiten, Einrücken und Einsatznachbesprechung. Dabei wurden natürlich auch interessante Diskussionen in der Mannschaft besprochen.
 
Der durch eine Powerpointpräsentation unterstütze Vortrag beinhaltete außerdem Bilder über Rettungstechniken zum Öffnen von Fahrzeugtüren, Stabilisieren des Fahrzeuges, Glasmanagement usw.  Nach rund einer Stunde theorie wurde mit der Praxis beim vorbereiteten Übungsplatz hinter dem Feuerwehrhaus gleich neben der Katastrophenschutzhalle begonnen.
Am Übungsplatz wurden von Gregor Payrleitner, Manuel Steindl und Patrick Hörtler gleich vier Fahrzeuge vorbereitet. Im Vorfeld wurden aus den Fahrzeugen alle Betriebsmittel ausgelassen, danach folgte die Deformierung der Fahrzeuge mittels JCB Baggerlader.

  • Station 1: Pkw steht auf Reifen Schwerpunkt Glasmanagement, Türöffnung und Patientenbetreuung.
  • Station 2: Pkwin Dachlage Menschenrettung durch Kofferraum bzw. Seitentür
  • Station 3: Pkw in Seitenlage Fahrzeugstabilisierung und Menschenrettung, Händisches Aufstellen des Autos
  • Station 4: komplett deformiertes Fahrzeug mit drei Übungspuppen in der Fahrgastzelle Schwerpunkt Menschenrettung

Um die Personenrettung hautnah mitzuerleben, stellten sich die Kameraden freiwillig als Unfallopfer zur Verfügungm um im Anschluss die Rettung von der Patientenseite zu schildern.
 
Bei diesen vier Stationen konnten die Weistracher Feuerwehrmänner die verschiedensten Rettungstechniken in der Praxis testen und das Verhalten der hydraulischen Rettungsgeräte Spreizer/Schere/Stempel besser kennenlernen.
Um 18:00 Uhr bedankte sich Übungsleiter Gregor Payrleitner für die motivierte Übungsbeteiligung. Durch diese Festigungsstufe in Form eines Einsatznachmittages können sich die Einsatzleiter der Feuerwehr weiterhin auf eine TOP ausgebildete Mannschaft verlassen.

Freiw. Feuerwehr Weistrach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.