International besuchter Shoring Workshop der SARUV Austria in Vorarlberg

VORARLBERG: Die SARUV Austria (Search and Rescue Unit Vorarlberg) veranstaltete im Zeitraum vom 12.04. bis 14.04.2015 bereits zum zweiten Mal den „Shoring Workshop“ in Vorarlberg. Insgesamt nahmen am Workshop, welcher im FAZ (Feuerwehr-Ausbildungs-Zentrum) Vorarlberg abgehalten wurde, 30 Personen aus Such- und Rettungsorganisationen von Deutschland, Schweiz, Luxemburg, Dänemark, Israel und Österreich teil.

Der Schwerpunkt des Workshops lag im Erlernen von Fachmethodiken im Bereich der Abstützung/Pölzen von einsturzgefährdeten Bauwerken bzw. Bauobjekte. Dies ist beispielsweise nach Erdbebenkatastrophen, Murenabgängen, Gasexplosionen odgl. der Fall.

Kennenlernen
Der Workshop begann am Sonntagabend mit einer Eröffnungsveranstaltung bei der „Homebase“ der SARUV Austria, im Feuerwehrgerätehaus Rankweil. Bei einer zünftigen hausgemachten „Käseknöpflepartie“ konnten sich die Teilnehmer gegenseitig kennen lernen. Ebenfalls fand die Einführung in den Workshop, durch den organisatorischen Leiter Thomas Nesensohn (Deputy Head of SARUV), statt.

Vier Gruppen bei acht Stationen
Am darauffolgenden Tag, Montagvormittag, begann der Workshop im FAZ mit einem einführenden theoretischen Vortrag. Hierbei handelte es sich um die Entstehung von Erdbeben und ihre Auswirkungen auf Bauwerke sowie Infrastrukturanlagen.
Anschließend wurden die Teilnehmer in vier Gruppen aufgeteilt, wobei acht unterschiedliche Stationen (Theorie sowie Praxis) abgearbeitet wurden. Thematiken wie beispielsweise Statik und Lastabtragungen bei Gebäuden, Holzbau und Holzverbindungen, Wandabstützungen mit deren Kräfteverlauf sowie Auswirkungen der Schwingungen bei Erdbeben auf Bauwerke wurden den Teilnehmern näher gebracht.

Vier Praxisaufgaben
Am Nachmittag wurden Motorsägen sowie weiteres technisches Equipment in Betrieb genommen um die vier Praxisaufgaben (Bodenverankerungssysteme, das richtige Herstellen von passenden Holzkeilen, der Stirnversatz für Wandabstützungen sowie unterschiedliche Lastermittlungen) welche im Vorfeld durch das Organisationsteam vorbereitet wurden, abgearbeitet werden konnten.
Den Montagabend ließen wir bei traumhaften Wetterbedingungen im Panoramarestaurant am Karren in Dornbirn ausklingen.

Sechs Gruppen und wieder Praxisarbeit
Der letzte Tag des Workshops stand ganz im Zeichen von praktischen Aufgaben. Hierbei wurden erneut die Teilnehmer in sechs unterschiedliche Gruppen aufgeteilt. Von morgens um halb 9 bis nachmittags um 16:00 Uhr konnte das Erlernte vom Vortag in die Praxis umgesetzt werden.
Dabei stand im Vordergrund, dass sämtliche geforderten Abstützungen ordnungsgemäß, mit den erlernten Methodiken, erstellt wurden. Hierbei wurde beispielsweise eine Stahlbetondecke mit Unterzügen in 5,5 Meter Höhe stabilisiert, eine Außenwand eines Objektes abgestützt, Treppen abgestützt sowie Wände gegenseitig verspreizt.
Am Ende des Workshops wurden die Resultate der erstellten Abstützungen mit den Fachpersonen vom Vortag gemeinsam analysiert, woraus die Teilnehmer nochmals an Erfahrungen gewinnen konnten und für eventuell zukünftige Einsätze mitnehmen können.
Wir möchten uns recht herzlich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement und Interesse am Workshop bedanken.
Nach den bereits erhaltenen, sehr positiven, Rückmeldungen der Teilnehmer konnte der Workshop erfolgreich abgeschlossen werden. Durch die gut gepflegte internationale Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Teams kann im Ernstfall bei Einsätzen im In-und Ausland rasch und effizient qualifizierte Hilfe geleistet werden.

Fakten zur SARUV Austria

  • SARUV – Search and Rescue Unit Vorarlberg
  • speziell gegründete Einheit für die Suche und Rettung von eingeschlossen Personen nach Erdbebenkatastrophen/Gasexplosionen/Erdrutsche/ etc. im In- und Ausland
  • gegründet im Jahr 2001 in Rankweil
  • bestehend aus 4 Organisationen (Rotes Kreuz / Suchhundestaffel / Bergrettung Feuerwehrmitglieder aus Vorarlberg / Support Unit)
  • gesamt 140 aktive Mitglieder aus sämtlichen Organisationen
  • seit 2011 international klassifiziertes Such- und Rettungsteam

weitere Informationen siehe unter www.saruv.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.