Bayern: Mehrere Kellerabteile in neunstöckigen Wohnhaus in Brand

MÜNCHEN (BAYERN): Aufwändige Belüftungsmaßnahmen hat ein Kellerbrand in einem neunstöckigen Wohnhaus am 29. April 2015 abends nach sich gezogen.

Im ersten Untergeschoss der Wohnanlage waren aus noch unbekannter Ursache mehrere Kellerabteile in Brand geraten. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz konnten Einheiten der Münchner Feuerwehr das Feuer rasch löschen. Parallel zur Brandbekämpfung wurde die Kontrolle der darüberliegenden Wohnungen veranlasst. Hierbei stellten die Einsatzkräfte fest, dass der giftige Brandrauch aus dem Keller sich über einen Lüftungsschacht in die Bäder der rund 45 Wohneinheiten ausgebreitet hatte.

Dies hatte zur Folge, dass sämtliche Bewohner ihre Wohnungen vorübergehend verlassen mussten. Zirka zwei Stunden dauerten die anschließend durchgeführten Belüftungsmaßnahmen des gesamten Gebäudes. Erst nach den abschließenden Messungen konnten die rund 35 Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen kehren. Der an dem Gebäude entstandene Sachschaden kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Brandfahndung ermittelt.

Feuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.